St. Florian: 13 Millionen Euro Budget für 2016

Auf www.gemeindefinanzen.at kann man sich ein Bild vom Gemeindebudget machen.
  • Auf www.gemeindefinanzen.at kann man sich ein Bild vom Gemeindebudget machen.
  • Foto: Symbolfoto: Gina Sanders/fotolia
  • hochgeladen von Katharina Mader

St. Florian plant hohe Investitionen – Plattform gibt Aufschluss über Gemeindebudget der Region.

REGION (km). Zum Jahreswechsel stellte der Gemeindebund eine neue Internet-Plattform vor. Auf www.gemeindefinanzen.at finden Bürger ab sofort den Finanzhaushalt der eigenen Gemeinde ab 2009. Dabei können sie die Einnahmen und Ausgaben der jeweiligen Kommune abrufen und die Finanzen der verschiedenen Gemeinden untereinander vergleichen. Grundlage für die Plattform sind Daten der Statistik Austria. Sie basieren auf den jeweils aktuellsten verfügbaren Rechnungsabschlüssen der Gemeinden. Die jüngsten Daten stammen daher aus dem Jahr 2014. Finanziell gut aufgestellt ist die Gemeinde St. Florian. 2014 und 2015 schaffte es die Marktgemeinde, sich den Titel der "finanzkräftigsten Gemeinde Oberösterreichs" zu sichern. "Dank der hohen Finanzkraft konnten wir viele Projekte ohne Fremdkapital und ohne Rücklagen finanzieren. Wir haben den Bauhof generalsaniert, Wohnungen saniert und viele Straßen repariert", so Bürgermeister Robert Zeitlinger. Auch für das Jahr 2016 hat sich St. Florian einiges vorgenommen. So soll unter anderem der Kindergarten fertiggestellt werden und im September seinen Betrieb aufnehmen. Ebenso erfolgt in diesem Jahr der Einbau von Wohnungen im Haus Marktplatz 2 sowie die Sanierung der Fassade, was mit rund 500.000 Euro budgetiert ist. Die finanziellen Herausforderungen aufgrund stagnierender Einnahmen und steigender Ausgaben sieht Zeitlinger 2016 als die größte Hürde für die Gemeinde. Jedoch erklärt er: "Natürlich wird der Polster kleiner, aber wir haben kein Problem, mit dem geplanten Budget auszukommen." Für 2016 wurde vom Gemeinderat bereits ein Haushaltsplan in Höhe von 13 Millionen Euro festgelegt.
2014 schnitt die Gemeinde Hargelsberg im Budgetvergleich am schlechtesten ab. Rund 330.000 Euro gab die Gemeinde mehr aus, als sie einnahm. Bürgermeister Manfred Huber erklärt: "Wir wirtschaften in der Gemeinde immer mit einem ausgeglichenen Budget. Der ordentliche Haushalt war immer ausgewogen. Nur in den Jahren der Wirtschaftskrise hatten wir ein Minus." Das Jahr 2015 sei ein sehr intensives, aber auch gutes Jahr für Hargelsberg gewesen, so Huber. Das neue Freibadgebäude konnte ebenso wie das neue Clubheim der DSG Union eröffnet werden. Ein zusätzliches Angebot für die Kinderbetreuung und neue Räume für die Schule wurden ebenfalls realisiert. Zu den genauen Budgetzahlen konnte Huber allerdings noch nichts sagen. "Für 2015 sind wir gerade dabei, die Summen zu ermitteln."

Autor:

Katharina Mader aus Enns

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.