Gemeindefinanzen

Beiträge zum Thema Gemeindefinanzen

Herbert Goldinger, Bürgermeister Mailberg
2

Bezirk Hollabrunn
Gemeinden schlittern in finanzielles Desaster

SPÖ-Bürgermeister im Bezirk Hollabrunn schlagen Alarm: Erstellung des Gemeindebudgets so schwierig wie noch nie. Bund muss Einnahmenausfälle der Gemeinden zu 100 Prozent ersetzen! BEZIRK HOLLABRUNN. Die Bürgermeister Herbert Goldinger (Mailberg) und Peter Frühberger (Seefeld-Kadolz) schlagen aufgrund einbrechender Finanzmittel – vor allem durch fehlende Kommunalabgaben und Ertragsanteile des Bundes – Alarm. Enorme EinnahmenausfälleZur Zeit werden in allen Gemeinden die Budgets für das...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Die Stadtgemeinde Purkersdorf wird mehr Schulden machen
2

Corona und Gemeinden
Tiefe Ebbe in der Kassa

Corona reißt auch den Kommunen ein tiefes Loch ins Budget. Wir haben bei der größten Stadt im Bezirk nachgefragt, was das Virus (finanziell) für die Gemeinde bedeutet. PURKERSDORF (ae). Ein Komma drei Millionen Euro sind es ungefähr, die Purkersdorf heuer weniger an Einnahmen erhält als in normalen Jahren. „Weniger Menschen in Beschäftigung heißt weniger Einnahmen an Kommunalsteuer, also jener Anteil der Lohnnebenkosten, der uns als Gemeinde zusteht“, weiß Bürgermeister Stefan Steinbichler,...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson
Franz Eisl, Büergermeister von St. Wolfgang, freut sich über die positive Entwicklung der Gemeindefinanzen.

Top-Werte bei Gemeindefinanzen
St. Wolfgang halbiert Schuldenstand

Bei seinem Amtsantritt im Jahr 2015 hat der St. Wolfganger Bürgermeister Franz Eisl (VP) nicht nur die Amtsgeschäfte der Wolfgangseegemeinde übertragen bekommen, sondern auch die Verantwortung für die Gemeindefinanzen übernommen. ST. WOLFGANG. Die Pro-Kopf-Verschuldung in St. Wolfgang lag im Jahr 2015 bei etwa 3.100 Euro, was in Summe einen Schuldenstand der Gemeinde in der Höhe von ca. 8,5 Millionen. Euro ausmachte. „Wir hatten wenig finanziellen Spielraum, die Schulden waren höher als...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
ÖVP-Bürgermeister zeigen Ungleichheiten auf: Mario Faustner (Heugraben), Walter Temmel (Bildein), Bernd Strobl (Ollersdorf), Jürgen Kurta (Großmürbisch; von links).

Gemeindefinanzen
Güssinger Bezirks-ÖVP ortet zweierlei Maß bei Bedarfszuweisungen

Eine finanzielle Ungleichbehandlung zwischen ÖVP- und SPÖ-geführten Gemeinden ortet die ÖVP des Bezirks Güssing. "An Bedarfszuweisungen des Landes hat Bildein im ersten Halbjahr 2020 etwa 26.000 Euro erhalten, das SPÖ-geführte gleich große Inzenhof hingegen 68.000 Euro", zeigt Bildeins Bürgermeister Walter Temmel auf. "Ollersdorf hat um Bedarfszuweisungen für Infrastruktur angesucht und weder 2019 noch 2020 einen Cent bekommen. Das SPÖ-geführte Wörterberg hat im gleichen Zeitraum 95.000 Euro...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Franz Schnabl (re.) und Andreas Kollross

SPÖ-Kritik
Schnabl ortet "Sterbehilfe" für Gemeinden

Die SPÖ geht mit dem Land Niederösterreich und der Bundesregierung hart ins Gericht. Den Gemeinden brechen in der Corona-Krise die Einnahmen weg, die Hilfe vom Land sei zu wenig. Man solle sich an anderen Bundesländern orientieren. NIEDERÖSTERREICH. (PA) Die Corona-bedingten Einnahmen-Ausfälle der Gemeinden (Kommunalsteuer usw.) und die gleichzeitige Verringerung der Ertragsanteile treiben immer mehr Gemeinden an den Rand des Ruins, sagt die SPÖ Niederösterreich. „Doch wenn die Gemeinden...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Verschuldungsgrad der Tiroler Gemeinden im Jahr 2019: 23 Gemeinden im Bezirk Landeck liegen unter 50 Prozent.
3

Gemeindefinanzbericht 2019
Leichter Anstieg bei den Gemeindeschulden im Bezirk Landeck

BEZIRK LANDECK (otko). Die Schulden der 30 Gemeinden im Bezirk Landeck sind im Jahr 2019 auf 120,8 Millionen Euro gestiegen. Kommunen investieren weiterhin in die Infrastruktur. 23 Gemeinden liegen unter 50 Prozent Die Corona-Krise geht auch an den Gemeinden nicht spurlos vorbei. Gerade bei den Finanzen spüren die Kommunen einen deutlichen Druck, da Einnahmen wegfallen und gleichzeitig die Ausgaben steigen. Wie es bei den 30 Kommunen im Bezirk Landeck vor der aktuellen Krise ausgesehen hat,...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Das Hilfspaket des Bundes soll Infrastrukturprojekte wie etwa den Straßenbau in den Gemeinden fördern.

Förderung
Kräftige Finanzspritze von Bund und Land für Gemeinden

Geld gibt es für die 23 Gemeinden im Bezirk Kirchdorf von Bund und Land für das Schaffen von Infrastruktur. BEZIRK (sta). Insgesamt kommt vom Bund etwa eine Milliarde Euro an Förderung für die Gemeinden. Für den Bezirk Kirchdorf fallen dabei mehr als 5,5 Millionen Euro ab. Der größte Brocken davon ist mit 690.000 Euro für Kremsmünster vorgesehen. Damit sollen Maßnahmen wie die Sanierung von Gemeindestraßen, Errichtung, Erweiterung und Instandsetzung von Kindertageseinrichtungen und Schulen,...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Michael Eibl ist der neue Bürgermeister in Windischgarsten.

Wahl
23-Jähriger ist neuer Bürgermeister in Windischgarsten

WINDISCHGARSTEN (sta). Nach dem Rücktritt von Norbert Vögerl (ÖVP), der krankheitsbedingt seinen Sessel in der Gemeindestube räumte, war man in Windischgarsten auf der Suche nach einem neuen Bürgermeister. Der 23-jährige Michael Eibl (ÖVP) wurde im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 14. August vom Gemeinderat mit 13 Stimmen zum neuen Ortstchef gewählt. Auf Reinhard Virag (SPÖ) entfielen elf Stimmen, eine Stimme war ungültig. Eibl übernimmt das Amt von Barbara Blutaumüller, die zuletzt...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Mittlerweile kein Sicherheitsrisiko mehr: der Verbindungsweg von der Brauhausgasse zur B1 ist saniert

Investieren mit Köpfchen in Zeiten weniger Einnahmen

Trotz verminderter Einnahmen durch reduzierte Ertragsanteile, also Steuereinnahmen investiert die Marktgemeinde Gablitz weiter in die Verbesserung der Infrastruktur. GABLITZ. „Wir stellen alle Projekte auf den Prüfstand, entscheiden welche Investitionen am vordringlichsten sind und welche Reparaturen verschoben werden können. Überall dort, wo es in Zukunft noch teurer wird, wenn wir zuwarten, setzen wir die Investitionen noch heuer“, versichert Bürgermeister Michael Cech. So hat er den ...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson
Tirols Gemeinden sind durch das Coronavirus stark betroffen. Aus diesem Grund fordert die FPÖ Tirol eine Aussetzung der Landesumlage bis Ende 2021. Diesbezüglich gibt es einen Antrag im Tiroler Landtag.

Gemeindefinanzen
FPÖ Tirol: Aussetzung der Landesumlage bis Ende 2021 gefordert

TIROL. Tirols Gemeinden sind durch das Coronavirus stark betroffen. Aus diesem Grund fordert die FPÖ Tirol eine Aussetzung der Landesumlage bis Ende 2021. Diesbezüglich gibt es einen Antrag im Tiroler Landtag. Verschlechterung der Finanzlage der Tiroler Gemeinden Kürzlich erschien der jährliche Finanzbericht der Tiroler Gemeinden. In Bezug auf die finanzielle Lage der Tiroler Gemeinden weist FPÖ- Landesparteiobmann KO LAbg. Markus Abwerzger darauf hin, dass sich die Finanzlage der Tiroler...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Bei Investitionen von Gemeinden kann man sich bis Mitte nächsten Jahres Unterstützung vom Bund holen.

Gemeindepaket
Steirische Gemeinden können sich 138 Millionen Euro vom Bund holen

Für neue oder geplante Projekte sollen vom Bund österreichweit eine Millarde Euro an Städte und Gemeinden in Form von Zweckzuschüssen fließen. In der Steiermark wurden bisher 28 Anträge von den Gemeinden eingereicht. Österreichweit wurden laut Bundesministerium für Finanzen bis dato 332 Anträge in Höhe von insgesamt rund 45 Millionen Euro eingereicht. Davon 28 Anträge in der Steiermark. Wie das Finanzministerium bestätigt, sind bereits die ersten Gelder überwiesen worden. 50 Prozent der...

  • Stmk
  • Graz
  • Julia Fleck
Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und LAbg. Bürgermeister Erich Rippl
4

Erich Rippl
„Es braucht sehr viel mehr Unterstützung für die Gemeinden“

Der Lengauer Bürgermeister gab gemeinsam mit Landesrätin Birgit Gerstorfer eine Pressekonferenz zu den Themen Gemeindefinanzen, Verkehrssicherheit und Altenpflege. LENGAU, BEZIRK BRAUNAU (ebba). Die Gemeinden und Bürgermeister waren auch während der Corona-Krise erste Anlaufstelle bei Problemen und Anliegen von Bürgern. „Doch durch Corona gibt es große finanzielle Einbußen auch bei den Gemeinden, da Ausgleichszahlungen und Kommunalsteuereinnahmen entfallen sind. Deshalb ist es wichtig, auch...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Trotz sinkender Einnahmen hoffen Hohenbergs Bgm. Heinz Preus und LH-Stv. Franz Schnabl auf ein Weiterbestehen des Voralpenbads.
2

Lilienfelds Gemeinden fehlen die Einnahmen

BEZIRK LILIENFELD. Die Coronakrise hinterlässt auch in den Gemeindebudgets ihre Spuren. Wichtige Einnahmen fehlen. "Alleine in den Monaten Mai, Juni und Juli hat die Marktgemeinde Traisen im Vergleich zum Vorjahr um rund 485.000 Euro weniger Gesamteinnahmen aus Ertragsanteilen und Kommunalsteuer", wie Bürgermeister Herbert Thumpser berichtet. Anderen Gemeinden im Bezirk ergeht es nicht besser. Auch in Hohenberg hat man mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Bürgermeister Heinz...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Bezirkssieger beim Bonitätsranking: Velm-Götzendorf

Bonitätsranking
Finanzstark wie keine andere Gemeinde: Velm-Götzendorf

BEZIRK. Und der Sieger ist: Velm-Götzendorf. Das Magazin "public" stellt jährlich die 250 Top-Gemeinden des Bonitätsranking vor. 2.097 Gemeinden werden österreichweit auf ihre Finanzkraft geprüft, Ertrags- und Eigenfinanzierungskraft, finanzielle Leistungsfähigkeit und Verschuldung sind die Kennzahlen der Berechnung. Fixstarter und Newcomer Platz eins im Bezirk hält Velm-Götzendorf und nicht nur das, in der Gruppe der Gemeinden von 501 bis 1.000 Einwohnern ist der Ort sogar...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Gemeindefinanzen wollen gehegt und gepflegt werden.

Hausleiten hat Finanzen im Griff

Österreichweit: Sechs Bezirks-Gemeinden unter den bonitärsten 250 BEZIRK KORNEUBURG. Jährlich ermitteln KDZ-Experten (Zentrum für Verwaltungsforschung) im Auftrag des Magazins "public" die finanzielle Lage der Gemeinden Österreichs. Unter den bonitärsten Top 250 finden sich heuer mit Hausleiten (4), Ernstbrunn (26), Großrußbach (48), Enzersfeld (159), Stetteldorf am Wagram (184) und Niederhollabrunn (249) gleich sechs Gemeinden aus dem Bezirk Korneuburg. Besonders groß ist die Freude in...

  • Korneuburg
  • Sandra Schütz
Albert Pitterle, Karl Slama aus Traisen, Wirt Sigl Dominik, Johann Gastegger, Karl Oysmüller und Heinz Preus.
1

Gemeindefinanzen: Bürgermeister schlagen Alarm

BEZIRK LILIENFELD. Beim Sommergespräch der SPÖ-Bürgermeister im Bezirk Lilienfeld im Lokal Bierfisch Silgl in St. Veit standen die Corona-Krise sowie die finanziellen Auswirkungen auf die Gemeinden im Mittelpunkt. Unterstützung gefordert „Geht´s der Gemeinde gut, geht’s den Menschen gut und es profitiert auch die örtliche Wirtschaft davon. Daher ist es für uns von zentraler Bedeutung, unseren Gemeinden rasche Hilfe zuteil werden zu lassen – 250 Euro pro Hauptwohnsitzer“, fordert Albert...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
SPÖ fordert 250 Euro pro Hauptwohnsitzer für die Gemeinden, Herbert Goldinger, Richard Pregler, Patrick Eber, Peter Frühberger, Elke Stifter.

Das bewirkte die Coronakrise
SPÖ mahnt: "Gemeinden geht das Geld aus!"

Die Bürgermeister der SPÖ-Gemeinden Mailberg und Seefeld-Kadolz sind überzeugt, durch die Coronakrise wird den Gemeinden und Städten nicht nur des Bezirks Hollabrunn die finanzielle Luft ausgehen. BEZIRK HOLLABRUNN (ag). "Die Situation in Sachen Gemeindefinanzen ist dramatisch", mahnt SPÖ-Bezirksvorsitzender Richard Pregler. Derzeit können Gemeinden mit zusätzlich nur 100 Euro kalkulieren, dem Kommunalen Investitionsprogramm, kurz KIP. Die Hilfszuschüsse der Bundesregierung gehen der SPÖ...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Johann Fürmann, Bürgermeister von Hausbrunn

Hausbrunn
ÖVP lässt Gemeinderatssitzung platzen

HAUSBRUNN. Bürgermeister Johann Fürmann blieb sprachlos in der Gemeinderatssitzung zurück. Das Thema, dass die oppositionelle ÖVP so sehr bewegte, dass sie das Plenum verließ, war die Förderung eines MoSo-Containers. Konsens über Nahversorger ÖVP Gemeinderätin Katharina Sator präsentierte in der Mai-Sitzung das Nahversorgungskonzept „MoSo-Markt beziehungsweise Kastlgreissler“ und ernte mit der Ansiedlung eines Nahversorger breite Unterstützung. Gespräche mit dem ansässigen...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Johann Fürmann, (Bürgermeister Hausbrunn), Melanie Erasim (SPÖ Bezirksvorsitzende) und Erich Trenker (Bürgermeister Pillichsdorf)
1

SPÖ warnt
Gemeinden stehen vor Kollaps

PILLICHSDORF/HAUSBRUNN. 50.000 Euro im Monat braucht es den Betrieb in Hausbrunn am Laufen zu halten. Zwischen 85.000 und 90.000 sind es in Pillichsdorf. Wie diese Aufgabe zu bewerkstelligen ist, treibt vielen Bürgermeistern die Sorgenfalten auf die Stirn. Ertragsausschüttungen des Bundes sind zumeist die Haupteinnahmequellen von Gemeinden, ergänzt von Kommunalabgaben ansässiger Betriebe. Beide Bereiche sind von der Coronakrise schwer getroffen. Für die Gemeinden bedeutet das einen teils...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Der Verband freiheitlicher und unabhängiger Gemeindevertreter des Burgenlandes (VFG) wird sich in diese „kleinkrämerische“ Polit - Auseinandersetzung nicht einbringen
Sogar in der Krise herrscht Klassenkampf und politische Kleingeldwäscherei zwischen SPÖ und ÖVP im Burgenland

Der Verband freiheitlicher und unabhängiger Gemeindevertreter des Burgenlandes (VFG) wird sich in diese „kleinkrämerische“ Polit - Auseinandersetzung nicht einbringen „Wir setzen auf die Resolution des Österreichischen Gemeindebundes, den Dachverband der Interessensvertretungen der Gemeinden auf Bundesebene, die Interessensvertretung von 2.084 der 2.095 österreichischen Gemeinden. Wir brauchen keine eigene Polit-Aktion im Burgenland, wo die Gefahr besteht, dass das eigentliche Problem für...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Herbert UNGER
Im Badener Gemeinderat wurde am 12. Mai eine Resolution des Gemeindebundes zum Thema "prekäre Finanzlage, Hilfe vom Bund" beschlossen. Im Bild Vizebürgermeisterin Helga Krismer und Bgm. Stefan Szirucsek bei der Sitzung, die wegen der Abstandsvorschriften erstmals in der Halle B stattfand.
2

1 MIlliarde vom Bund, SP-Abgeordneter Kollross: "Rohrkrepierer“
Gemeindefinanzen: Baden erwartet Einnahmenminus von 8 Millionen

Die Regierung präsentierte heute ein 1 Milliarden-Hilfspaket für die Gemeinden. SP-Nationalratsabgeordneter Andreas Kollross (Bgm. Trumau) bezeichnet dieses „Gemeindepaket“ als den „nächsten Rohrkrepierer der Regierung.“ Die Stadt Baden schließt sich einer Resolution des Gemeindebundes an, mit der auf die coronabedingte prekäre Finanzlage der Stadt hingewiesen wird. BEZIRK BADEN. Für NAbg. Andreas Kollross - er ist Kommunalsprecher der SPÖ im Parlament - „funktionieren alle Pakete dieser...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Budget 2020: Die Corona-Krise sorgt auch in der Stadt Landeck für düstere Aussichten bei den Gemeindefinanzen.
3

Stadtgemeinde Landeck
Corona-Krise reißt Loch in die Gemeindefinanzen

LANDECK (otko). Die Corona-Krise hat auch gravierende Auswirkungen auf die Finanzen der Stadtgemeinde Landeck. Es wird mit beträchtlichen Mindereinnahmen gerechnet – vorläufiger Ausgabenstopp wurde verhängt. Einbruch bei den Gemeindefinanzen Im Zuge des Rechnungsabschlusses 2019 war bei der Sitzung des Landecker Gemeinderates am 14. Mai auch die Corona-Krise Thema. Finanzreferent Stadtrat Herbert Mayer berichtete über die Auswirkungen auf die Finanzen der Stadtgemeinde. "Die Ertragsanteile...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Coronabedingte Einsaprungen: Die Abrechnung der Gebühren der Kinderbetreuung sorgt für politischen Wirbel in der Gemeinde Zams.
4

Corona-Krise
SPÖ fordert taggenaue Abrechnung der Kinderbetreuung in Zams

ZAMS (otko). SPÖ-LA Lentsch fordert in der Corona-Krise taggenaue Abrechnung der Kinderbetreuung statt Drohungen an Zammer Familien. ÖVP-Bgm. Geiger weist die Kritik zurück. Einsparungen aufgrund der Corona-Krise Durch die Corona-Krise müssen auch die Gemeinden den finanziellen Gürtel enger schnallen. Unter anderem ist heuer mit markanten Rückgängen bei den Ertragsanteilen und der Kommunalsteuer zu rechnen. Auch in der Gemeinde Zams sind Ausgabeneinsparungen und Ausgabensperren notwendig....

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
LAbg. Sabine Promberger und GVV-Vorsitzende Bgm.in Elisabeth Feichtinger

Parlamentarische Bürgerinitiative
Promberger und Feichtinger unterstützen "Rettung der Gemeindeleistungen"

Landtagsabgeordnete Sabine Promberger und Gemeindevertreterverband-Vorsitzende Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger unterstützen die Initiative „Abgeltung der Ausfälle durch Corona-Krise auch für Gemeinden dringend nötig!“. Unterschrift bis 31. Mai möglich – Kommunale Dienstleistungen wie Kinderbetreuung und Schulerhalt gefährdet. SALZKAMMERGUT. Die Ausfälle aufgrund der Corona-Krise führen dazu, dass auch die finanzielle Situation vieler Städte und Gemeinden immer dramatischer wird und die...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.