07.12.2017, 10:48 Uhr

Enns: Arbeitslosenrate sank um 14 Prozent

Gernot Grammer (Stellvertretender Bezirksstellenleiter des AMS Traun), Gottfried Kneifel (IWS-Geschäftsführer) und Karl Steininger (AMS Traun) (Foto: AMS)
BEZIRK. Gute Fachkräfte werden immer mehr gesucht. Die geringste Gefahr arbeitslos zu werden, haben gut ausgebildete Fachkräfte. Das beweist die jüngste Statistik des AMS Traun. Ende November waren 64.261 Personen beschäftigt. Nur 156 Personen mit mittlerer Ausbildung, also mit einer Ausbildung in einer Fachschule oder zum Meister, waren arbeitslos gemeldet.

"Um 8,5 Prozent ist die Arbeitslosenrate im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Trotzdem sind im Bezirk Linz-Land noch immer 3.827 Personen arbeitslos gemeldet", sagte AMS-Bezirksstellenleiter Karl Steininger zu Geschäftsführer der Innitiative Wirtschaftsstandort Oberösterreich (IWS) Gottfried Kneifel anlässlich eines Gespräches in Traun. Von den Stadtgemeinden konnte Enns mit minus 14 Prozent die höchste Abnahme verzeichnen. Ansfelden kommt auf minus 9,8 Prozent, Traun auf minus 8,4 Prozent und Leonding auf minus 5,7 Prozent Arbeitslosigkeit. Keine Abflachung der Arbeitslosenrate konnte in der Altersgruppe der 50- bis 60-Jährigen erreicht werden.

Als wirksamer Anreiz zur Beschäftigung älterer Arbeitssuchender schlagen Kneifel und Steininger eine stufenweise ansteigende Redkution der Sozialversicherungsabgabe ab dem 50. Lebensjahr vor. "Diese Maßnahme würde das häufige Argument, dass ältere Arbeitnehmer teurer sind als jüngere, wirkungsvoll entkräften", erklärte Kneifel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.