EuroSkills
Junge Glanhofnerin ist bei EuroSkills dabei

[f]Bei Eveline Buxbaumer in Feldkirchen[/f] absolvierte die 19-jährige Kathrin Spitaler die Masseur-Lehre.
5Bilder
  • [f]Bei Eveline Buxbaumer in Feldkirchen[/f] absolvierte die 19-jährige Kathrin Spitaler die Masseur-Lehre.
  • Foto: WKÖ/SkillsAustria
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Die 19-jährige Kathrin Spitaler geht bei den EuroSkills 2020 in Graz an den Start. Sie tritt im Bewerb Schönheitspflege an.

GLANHOFEN (fri). Gleich drei abgeschlossene Lehrberufe hat die 19-jährige Kathrin Spitaler aus Glanhofen in ihrem Lebenslauf zu verzeichnen. "Ich bin Fußpflegerin, Kosmetikerin und Masseurin", sagt Spitaler und strahlt über das ganze Gesicht. "Ich könnte mir keine anderen Berufe vorstellen. Bei allen meinen Tätigkeiten bin ich mit Menschen zusammen und kann ihnen Gutes tun."

Kein "Schreibtischtäter"

Für die 19-Jährige war schon früh klar, dass sie als kommunikativer Mensch niemals nur den ganzen Tag am Schreibtisch verbringen wollte. "Im Rahmen einiger Schnuppertage bin ich auf die Fußpflege gestoßen und eigentlich hat es mir sofort gefallen", erinnert sie sich. Sie hatte auch keine Schwierigkeiten einen Lehrplatz zu finden und schon wenige Zeit später dachte sie über eine Erweiterung nach. Letztlich absolvierte sie in vier Lehrjahren drei Lehrabschlussprüfungen und hat nun schon den Meistertitel als Fußpflegerin im Visier.

Intensive Vorbereitung

Davor gilt es aber noch die EuroSkills 2020 in Graz erfolgreich über die Bühne zu bringen. "Mit den Spitzenplatzierungen bei den Landesbewerben habe ich mir die Eintrittskarte für die Berufseuropameisterschaften gelöst. Das macht schon stolz und zugleich ist es eine Herausforderung, denn natürlich will man dabei gut abschneiden und zeigen, was man kann."
Darum bereitet sich Spitaler auch besonders intensiv auf ihren Einsatz vor. "Ich trainiere quasi täglich. Zum einen habe ich Trainer in allen Fachgebieten, daneben versuche ich auch privat mein Können zu perfektionieren." An sogenannten "Versuchskaninchen" – wie die Glanhofnerin ihre Freiwilligen nennt – mangelt es nicht. "Glücklicherweise sind es Berufe, die mit viel Wohlbefinden für die Menschen verbunden sind. Da findet sich natürlich leicht ein Opfer."

Einsatz bei den AsiaSkills 

Im Mai bekommt sie noch eine Möglichkeit bei einem Auslandseinsatz ihre Techniken zu verfeinern. "Ich bin mit dem Nationalteam auf den AsiaSkills in Hongkong", verrät sie. "Darauf freue ich mich sehr, denn die Asiaten haben einen anderen Zugang zur Arbeit und da kann man sicher eine Menge Tipps mitnehmen." Bis dahin wird trainiert, gearbeitet und dazwischen bleibt ein wenig Zeit zum Skifahren und Naturgenießen.
-----------------

Zur Sache: EuroSkills


52 Teilnehmer werden Österreich bei der Heim-EM von 16. bis 20. September im Grazer Messe Congress in 44 Berufen vertreten. Das ist das größte heimische Kontingent in der Geschichte von internationalen Berufsmeisterschaften. Insgesamt kämpfen in Graz rund 650 Starter aus 30 Mitgliedsländern in 45 Bewerben um die begehrten Europameistertitel. Mehrere 10.000 Zuschauer werden erwartet.
Ein Event wie EuroSkills 2020 hat eine unglaubliche Dimension in allen Belangen: von der langen und aufwendigen Vorbereitungsarbeit des Teams über die detaillierte Planung der Wettbewerbe auf rund 60.000 Quadratmetern bis zum Material für die Teilnehmer und der Logistik vor Ort.

Autor:

Isabella Frießnegg aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen