Kevin Vaschauner geht den Weg als Profifußballer

Kevin Vaschauner bestreitet diese Saison sein erstes Profijahr beim WAC.

Kurzer Rückblick
Begonnen hat Vaschauner seine Karriere bei Feldkirchen und spielte dann viele Jahre in seinem Heimatverein Glanegg in der Unterliga. Vor zwei Jahren kam der Wechsel nach St.Veit in die Kärntner Liga. Letzte Saison kehrte der Sürmer nach Feldkirchen zurück und schnupperte Reginalligaluft. Im Sommer wechselte er von Feldkirchen zu den Wolfsbergern und unterschrieb einen Einjahresvertrag als Profi mit Option auf ein weiteres.

Auf Spurensuche
Zur Zeit will es nicht so recht laufen beim Stürmertalent. Daher musste er nach den Vorbereitungsspielen, die er noch für die Bundesligamannschaft bestritt, zu den Amateuren in die Regionalliga wechseln. Dort will Vaschauner nicht bleiben: "Ich gebe im Training immer hundert Prozent und will in die Bundesligamannschaft zurück."
Angesprochen auf die derzeitige schwächere Form weiß der Stürmer selbst keine Anwort:" Ich kann kicken, aber im Spiel geht es zur Zeit nicht auf. Ich muss warten bis der Knopf wieder aufgeht." Am fehlenden Training kann es kaum liegen, denn er trainiert jeden Tag in der Woche. Generell fühlt sich das Nachwuchstalent bei den Wölfen wohl und denkt nicht an eine Rückkehr nach Feldkirchen. "Ich will weiterhin als Profi aktiv sein und mir mit Fußball mein Geld verdienen", gibt Vaschauner Auskunft über seine Ziele.
Der Stürmer kennt seine Stärken im Spiel: "Ich bin schnell, technisch gut und beidbeinig, kann auch mit dem Kopf treffen." In der Arbeit nach hinten sieht er noch Verbesserungspotential. Wenn die Abschlussstärke wieder zurückkommt, steht die Tür ins Profigeschäft für den jungen Glanegger weit offen.

Nächstes Spiel
Nächstes Heimspiel der WAC Amateure findet am 20. Oktober um 16 Uhr gegen Vorwärts Steyr statt.

Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen