06.10.2014, 11:29 Uhr

Wegkreuz erinnert an Tragödie

Herbert Wieland, Reinhold Berger, Stefan Spatzek, Hans Süssenbacher, Stefan Hribernig, Franz Ebnrer und Christian Spatzek (v. li.)
Auf der Leonhard-Höhe in der Gemeinde Gnesau wurde ein Wegkreuz renoviert.

Vor vielen Jahren ereignete sich auf der Leonhard-Höhe auf den Weg nach St. Leonhard im Bade eine Tragödie. Da wurde eine Bäuerin vom Blitz erschlagen. Eine andere Version spricht von einem Fuhrmann der von einer Fuhrlast erdrückt wurde. Seither erinnert an dieser Stelle ein Wegkreuz an diese Tragödien. Lange Zeit wurde das Kreuz von der Mutter von Stefan Spatzek aus Himmelberg gepflegt. Nun wurde das Wegkreuz renoviert und eingeweiht. Für die Holzarbeiten war Organisator Hans Süssenbacher, für das Fundament Herbert Wieland und den Schmiedearbeiten Franz Ebner verantwortlich. Eingeweiht wurde das Kreuz in einer Feierstunde von Pfarrer Reinhold Berger. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Abordnung vom Doppelsextett Himmelberg. Für die Forstbesitzfamilie Steeb war Förster Werner Mattersdorfer vor Ort.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.