01.02.2012, 09:54 Uhr

Zele steigt wieder in eine Rennserie ein

Los geht’s: Michael Zele wird mit seinem Team „Zele Racing“ wieder ins Renngeschehen einsteigen – ab 11. März (Foto: AutoGP)

Zele Racing nimmt an AutoGP teil. Rennen erstrecken sich von Europa bis Afrika.

2011 feierte Michael Zele mit seinem Unternehmen Zele Racing ein Jubiläum und mit einigen Kundenfahrern tolle Erfolge (Hermann Waldy – österr. Staatsmeister Bergrennen; Karl Heinz Becker, Deutschland, BossGP Masters Champion; Peter Randlshofer, Deutschland, Interserie Div. I Champion). Nun, nach beinahe zehn Jahren Rennabstinenz mit einem eigenen Team, steigt Zele wieder ins aktive Geschäft ein. „Zele Racing nimmt heuer an der AutoGP teil“, bestätigt der Teamchef. Diese Serie entstand 2010 mit Autos aus der ehemaligen A1GP-Serie, in der Nationen gegeneinander fuhren. „Die Fahrzeuge wurden weiterentwickelt, sind nun vier bis fünf Sekunden schneller“, so Zele. Sieben Rennen stehen am Programm (siehe Factbox), beginnend mit Monza – einer für die Formel 1 klassischen Rennstrecke.

Spannendes Format
Das Rennformat wird viele Motorsportfans interessieren. „Alle Teams haben technisch die gleichen Voraussetzungen. Freitags gibt’s freies Training. Samstags das Qualifying und Rennen eins, sonntags Rennen zwei“, berichtet der Teamchef. Obwohl die Rennlänge von 85 Kilometern unter normalen Umständen ohne Boxenstopp absolvierbar wäre, muss ein solcher eingelegt werden. „Um die Spannung und Action zu erhöhen“, fügt Zele hinzu.

Damit nicht genug, werden die Platzierungen der ersten Acht im zweiten Rennen umgedreht, d.h. Platz acht geht in Rennen zwei als Erster vom Start.
Mit Zele Racing gehen insgesamt neun Teams an den Start. Die Piloten sind keine Unbekannten. Unter ihnen z. B. der Formel 1-erprobte Romain Grosjean (Lotus F1) oder Kevin Ceccon (Toro Rosso-Testpilot).

Millionenpublikum
„Alle Rennen werden von Eurosport live übertragen“, freut sich Zele über den gewaltigen Werbewert. Er selbst will in Kürze mehr Details zu seinem Team bekannt geben, u.a. wer sein Pilot sein wird bzw. ob er mit zwei Piloten teilnimmt. „Der oder die Piloten müssen auf jeden Fall Sponsoren und Budget aufstellen. In zwei Wochen wissen wir mehr“, so Zele kryptisch.

AutoGP - Die Fakten
Der Rennkalender 2012:
Monza (Italien, 10.-11. März)
Valencia (Spanien, 31. März -1. April)
Marrakesch (Marokko, 14.-15. April)
Budapest (Ungarn, 5.-6. Mai)
Estoril (Portugal, 2.-3. Juni)
Curitibia (Brasilien, 21.-22. Juli)
Sonoma (USA, 22.-23. September)

Das Fahrzeug:
Lola B05/52 Zytek (V8, 3,4 Liter, 550 bhp)

Das Rennformat:
AutoGP ist nach der Formel 1 und GP2 die dritte Serie, die interkontinental ausgetragen wird. Freitag: 2 x 30 Min. freies Training; Samstag: 30 Min. Qualifying plus ein Rennen (85 Kilometer) ; Sonntag: Rennen zwei (85 Kilometer).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.