28.09.2016, 15:00 Uhr

Werkstattbrand in Oberaalfang

Der Handfeuerlöscher konnte den Brand nicht mehr löschen. (Foto: Symbolfoto)
AALFANG. Ein 47-Jähriger heizte gegen 14 Uhr in seiner Werkstätte einen Allesbrenner mit Abfallholz ein. Gegen 18 Uhr hielt er nochmals Nachschau, wobei seiner Meinung nach der Ofen beim Ausgehen war. Um 21.05 Uhr fiel der FI in seinem Wohnhaus aus und als er aus der Werkstätte Werkzeug holen wollte, stellte er fest, dass es darin brannte. Er versuchte noch mit einem Pulverlöscher den Brand zu bekämpfen, was aber misslang. Seine Lebensgefährtin alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Diese traf innerhalb kürzester Zeit ein und konnte den Brand löschen. Im Einsatz befanden sich fünf Feuerwehren mit 65 Mitglieder und zehn Fahrzeugen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Bei der Brandursachenermittlung wurde festgestellt, dass sich der Brandausbruchsbereich im unmittelbaren Bereich des Allesbrenners befand. Unmittelbar neben dem Allesbrenner wurde auf einer alten Schmiede Brennholz gelagert. Daneben stand ein Holzregal. Es kann daher mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass die Zündung, aufgrund des geringen Abstandes, im Bereich des gelagerten Brennholzes zum Allesbrenner, entstanden war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.