ÖVP debattierte Ideen zur agrarischen Entwicklung

Beim Südburgenland-Kongress wälzte die ÖVP Ideen zur Stärkung der ländlichen Entwicklung.
2Bilder
  • Beim Südburgenland-Kongress wälzte die ÖVP Ideen zur Stärkung der ländlichen Entwicklung.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Vorschläge zur Stärkung der ländlichen und landwirtschaftlichen Entwicklung hat die ÖVP auf ihrem Südburgenland-Kongress in Stegersbach diskutiert. NR-Abg. Nikolaus Berlakovich trat dafür ein, aus Umweltgründen die Förderung von Ölheizungen einzustellen und stattdessen die erneuerbare Energie zu forcieren. Bauernhöfe könnten auch zur Kinderbetreuung und zur Integration von Behinderten genutzt werden.

LAbg. Walter Temmel kritisierte, dass immer mehr landwirtschaftliche Flächen "zubetoniert" würden. Landwirtschaftskammerrat Johann Weber regte an, landwirtschaftliche Erzeugerpreise versicherbar zu machen. Christian Reicher schlug die Einrichtung einer südburgenländischen "Crowdfunding-Plattform" und eines landwirtschaftlichen Risikokapitalfonds vor.

Beim Südburgenland-Kongress wälzte die ÖVP Ideen zur Stärkung der ländlichen Entwicklung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen