11.10.2014, 14:18 Uhr

2000 Obstbäume für Tirol

Symbolische Pflanzung eines "Falchs Gulderling", einer alten Tiroler Obstbaumsorte.

Die Baumpflanzaktion des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit Landwirtschaftskammer und Tiroler Obst- und Gartenbauvereinen sorgt für wertvolle Vielfalt in unseren Gärten.

Die Obstbaumpflanzaktion des Landes läuft bereits seit acht Jahren - und das mit überwältigendem Erfolg. „Die von den Tiroler Obst- und Gartenbauvereinen betreuten rund 25.000 Obstbäume sind zu nahezu 90% in einem guten bis sehr guten Zustand“, weiß Landes-GF Manfred Putz zu berichten. Hintergrund der Pflanzaktion ist laut LHStv. Geissler die Erhaltung der genetischen Vielfalt heimischer Obstsorten. „Diese haben sich im Laufe der Zeit an die herrschenden Klima- und Bodenverhältnisse im Land angepasst und haben ein enormes Entwicklungspotential“, ergänzt LK-Präsident Josef Hechenberger.

Symbolische Pflanzaktion

Zusammen mit Bgm. Edgar Kopp und LHStv Ingrid Felipe wurde im Rahmen der Veranstaltung 90 Jahre Obst- und Gartenbauverein Rum im Garten des FoRum ein Obstbaum der Sorte „Falchs Gulderling“ gepflanzt. Selbiger ist zu Ehren des Gründers benannt und steht repräsentativ für den Erhalt traditioneller Obstbaumsorten im Land Tirol. Die Bäume werden ab sofort über die Obst-und Gartenbauvereine des Landes verteilt. Aktionen wie Tiroler Obstpressen und Baumwärterkurse helfen den Bestand und die Nutzung der alten Tiroler Obstbaumsorten sicherzustellen. Das gemeinsam mit Südtirol ins Leben gerufene Gene-Save-Projekt dient ebenfalls dem Erhalt der Artenvielfalt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.