01.11.2017, 00:01 Uhr

KOMMENTAR: Reserven sind bei Schulbauten wichtig

In Mils wurde erst vor einigen Jahren eine neue große Volksschule gebaut. Obwohl man damals eigentlich glaubte, damit für Jahrzehnte auszukommen, hat man den Bau so errichtet, dass man leicht aufstocken kann. Das wurde jetzt gemacht – genau genommen nicht für die Schule selbst, sondern wegen des Platzbedarfes der Kinderkrippe, die im selben Haus untergebracht ist. Weil vorausschauend geplant wurde, konnte der Umbau sehr zügig und kostengünstig umgesetzt werden – ein Vorbild für andere Gemeinden. Die Nachfrage nach Kinderkrippen steigt stetig, bei Kindergärten und Schulen geht der Trend eindeutig in Richtung Ganztagesbetreuung. Entsprechend wächst der Raumbedarf etwa für zusätzliche Turnsäle oder Kantinen. Die Gemeinden müssen das jetzt schon berücksichtigen und Reserven bzw. Ausbaumöglichkeiten bei ihren Kindergarten- und Schulprojekten einplanen. Sonst kann es sein, dass in ein paar Jahren die Gebäude wieder zu klein sind und man wieder Neubauten errichten muss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.