29.08.2014, 22:15 Uhr

Axams zertrümmert Absam mit sieben Toren

Michael Happ war in den ersten 20 Minuten nicht zu halten und begeisterte mit einem lupenreinen Hattrick!

Axamer Festspiele auf Ruifach – Kematen überlässt Zirl einen Punkt!

Der SV Axams stellte in der Landesliga West seine wiedergewonnene Stärke bereits in den ersten drei Partien der Meisterschaft unter Beweis, zeigte sich allerdings bei der Torausbeute geizig! Ganze vier Treffer standen zu Buche – da war Besserung angesagt. Der aufgestaute Torfrust entlud sich am Freitagabend bei besten Flutlichtverhältnissen über dem SV Absam, der mit sieben Treffern förmlich aus dem Ruifachstadion gejagt wurde!
Die heimischen Fans delektierten sich hingegen an einem wahren Fußball-Leckerbissen ihrer Mannschaft, aus der noch zwei Meisterköche herausragten. Schließlich erlebt man nicht alle Tage einen Zweifach-Hattrick! Michael Happ tobte sich in der ersten Hälfte mit seinen Toren in der 6., 7. und 17. Minute aus und überließ Manuel Weichselbraun noch einen weiteren Treffer zum 4:0-Pausenstand. Letzterer kam dafür in der zweiten Hälfte so richtig auf den Torgeschmack und sorgte seinerseits mit seinen Toren in der 51., 55. und 59. Minute für einen unglaublichen Viererpack gegen die schlichtweg überforderten Absamer. Dass nicht nur den beiden Kanonieren, sondern der gesamten Axamer Mannschaft ein kollektiver Applaus gebührt, darf mit Fug und Recht noch angemerkt werden. Verdienter Lohn für die Axamer: Rang 2 in der Tabelle und damit erstmals nach langer, langer Zeit wieder im grünen Bereich, der den Aufstiegskandidaten vorbehalten ist!

Remis im Derby Zirl gegen Kematen
Eine Spielklasse höher meldete der SV Bäcker Ruetz Kematen im Nachbarschaftstreffen gegen den SV Zirl in der ersten Hälfte die Anwartschaft auf drei Punkte an. Zu unpräzise agierten die Hausherren, zu oft fanden ihre langen Bälle keine Abnehmer und wenn die Kemater nach vorne stürmten, war ungleich öfter Alarmstufe Rot angesagt als auf der Gegenseite. Benjamin Pohl sorgte auch für einen zählbaren Ausdruck der Bemühungen. Das Versprechen der ersten Halbzeit konnten die Blues in der zweiten Hälfte allerdings nicht einlösen. Die Zirler schafften in der 62. Minute durch David Berglez den Ausgleich und brachten das Ergebnis über die Zeit. Ein wichtiger Zähler für den SV Zirl, der ja nach fünf Runden bedenklich nahe am Abgrund steht. Die Kemater schmerzen hingegen die beiden verlorenen Zähler – ein Dreipunkter hätte den Anschluss an das Führungstrio sichergestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.