13.06.2017, 09:13 Uhr

Großer Erfolg für Charity-Fußballturnier „Benekickt´z“ 2017

Das Team des „FC Prolicht Tirol“ (blaue Dressen) freute sich über den Turniersieg bei Benekickt’z 2017 und gemeinsam mit den Organisatoren über den großen Erfolg der diesjährigen Auflage. (Foto: Ilvy Rodler)

30 Teams kickten am Sonntag, 4. Juni 2017 in Sistrans für den guten Zweck

SISTRANS. Am Pfingstsonntag, 4. Juni 2017 fand die 7. Auflage des Benefizfußballturniers „Benekickt’z“ im Sistranser Waldstadion statt. Die beispielgebende Initiative zugunsten querschnittsgelähmter Menschen kann erneut einen großen Erfolg verbuchen: Durch die Nenngelder der teilnehmenden Teams, die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer, Erlöse aus der großen Tombola sowie durch zahlreiche spendenfreudige Besucher und Sponsoren konnte auch dieses Jahr ein fünfstelliger Betrag an Spendengeldern gesammelt werden.
Am diesjährigen Fußballturnier im Dienste der guten Sache nahmen insgesamt 30 Teams teil. Im Finale trafen die beiden Hobbyfußballvereine „FC Prolicht Tirol“ und die „Kickerbocker-Bande“ aufeinander. Das packende Finale entschied der „FC Prolicht Tirol“ für sich und holte sich damit den Turniersieg 2017 und den begehrten Benekickt'z Wanderpokal. Bei den Damen siegte die schlagfertige Truppe der „Sportfreundinnen Schneller“.
Trotz schlechten Wetters erfreuten sich zahlreiche Besucher neben spannenden Fußballmatches am umfangreichen Rahmenprogramm: Man konnte Rollstuhlbasketball ausprobieren oder Mitglieder des RSCTU im Rollstuhltischtennis herausfordern, wobei es wiederholt keiner der Teilnehmer schaffte, den RSCTU-Spielern einen Satz abzunehmen. Begehrt war auch die Absolvierung des Rollstuhlparcours, der Sieger freute sich über einen Alpenrundflug als Gewinn.

Untermalt von DJ-Sound vom Red Bull Eventcar genossen die Zuschauer kulinarische Köstlichkeiten von Gönndir Bagels, Joul‘s Kaffeesiaderei und Gitti vom Gleim. Das Handelshaus Wedl und die Metzgerei Piegger sorgten als prominente Zulieferer mit ihren Produkten für höchste Qualität auf den Tellern. Bei der offiziellen Afterparty im Selles Wohnzimmer in Innsbruck wurde dann bis in die frühen Morgenstunden in den Feiertag hinein gefeiert.
Die Initiatoren rund um Benedikt von Ulm-Erbach zeigten sich vom Ergebnis des diesjährigen Turniers zufrieden: Mit dem Reinerlös aus Turnier und Afterparty werden sowohl regionale Einzelschicksale gelindert als auch der Rollstuhlsport allgemein unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.