30.08.2014, 15:41 Uhr

Trainereffekt sorgt für ersten Löwen-Sieg

Endlich rollt bei den Haller Löwen die Kugel wieder mal so richtig.

Mit einem souveränen 4:1 Heimsieg gegen den SV Kirchbichl bescherten die Haller Löwen ihrem neuen Trainer ein tolles Einstandsgeschenk.

Wer die letzten Spiele des SV Hall mitverfolgt hat, der wird am vergangenen Freitag kaum seinen Augen getraut haben. Nach Monaten der fußballerischen Stagnation sahen sich viele der rund 100 Zuseher plötzlich in Regionalligazeiten versetzt: Kompromisslose Zweikämpfe, hohes Tempo, rasches Verschieben, hohes Pressing und vor allem jede Menge Torchancen waren nicht nur phasenweise, sondern über die vollen 90 Minuten zu sehen. Den Auftakt zum Torreigen machte Stürmer Akif Güclü in Minute 10, als er eine hohe Flanke von der Seite sicher verwandelte. Noch vor der Pause erhöhte Damir Grlic auf 2:0 und sorgte so für einen sicheren Polster für Hälfte Zwei. Nach dem Seitenwechsel ging dann so richtig die Post ab: Chance um Chance wurde herausgespielt, und schließlich sorgten Renee Frischmann und Matthias Gstrein mit einem Doppelschlag für die uneinholbare 4:0 Führung. In Minute 73 gelang den Gästen aus dem Unterland per Strafstoß zwar ein Treffer, der Klasseunterschied war aber offensichtlich.

Strohfeuer oder Schubumkehr?

Nach dem Abgang von Sepp Prantner musste Obmann Alex Breitfelder rasch reagieren, er konnte mit Neo-Coach Reinhard Hofer einen erfahrenen und renommierten Trainer für den SV Hall gewinnen. Hofer zum ersten Spiel der Löwen unter seiner Führung: "Was ich heute gesehen habe, das hat mir sehr gefallen. Die Jungs sind richtig gut drauf, dieses Niveau gilt es so lange wie möglich zu konservieren und konsequent auszubauen." Ob der erste Sieg der Haller in der Tirolerliga nur ein Strohfeuer war oder ob er den Auftakt zu einer Aufholjagd Richtung Top Drei ist, bleibt abzuwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.