04.10.2016, 00:00 Uhr

Forderung von SPÖ und Grünen: Flaniermeile für die Altgasse

Eine Begegnungszone soll auch am Platzl entstehen.

Zwischen der Lainzer Straße und der Fasholdgasse ist eine Begegnungszone für das Gasserl im Gespräch.

HIETZING. Viel ist ja verkehrstechnisch sowieso nicht los in der Altgasse. Spaziert man am frühen Morgen durch das Gasserl von der Maxingstraße bis zur Lainzer Straße, fallen einem die kleinen Geschäfte ins Auge. Einige Lieferautos sind unterwegs und fast alle der ungefähr 40 Parkplätze sind belegt.

Geht es nach der Bezirkspolitik, sollen bald in der Altgasse noch weniger Autos fahren. Eine Begegnungszone könnte hier entstehen. Das bedeutet: Fußgänger dürfen die gesamte Fahrbahn benutzen, aber ohne den Verkehr zu behindern. Als Höchstgeschwindigkeit gilt Tempo 20. Aufeinander Rücksicht nehmen ist ein wichtiger Bestandteil. Wichtig: Auf markierten Stellen darf geparkt werden. In der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung wurde jetzt ein dementsprechender Antrag von der SPÖ mehrheitlich beschlossen. Nur die FPÖ hat sich dagegen ausgesprochen.

"Grundsätzlich soll es ja in jedem Bezirk eine Begegnungszone geben. In Hietzing ist dafür die Altgasse die beste Möglichkeit", so Andrea Exler, SPÖ-Bezirksrätin. Ab der Höhe Fasholdgasse bis zur Lainzer Straße soll diese Zone entstehen. Die ganze Gasse würde sich dafür nicht eignen, da sich hier auch das Sportzentrum Union West-Wien befindet. "Viele Eltern liefern hier ihre Kinder ab", sagt Exler.

Bereits im Antrag festgeschrieben wurde, dass die Anrainer und Geschäftsleute auf jeden Fall in das Projekt einbezogen werden sollen. "Die Frage ist auch, ob das Zufahren problemlos möglich ist", heißt es aus dem Büro von Bezirksvorsteherin Silke Kobald (ÖVP).

Plädoyer für Fußgängerzone

Die Jungen Grünen würden gerne noch einen Schritt weiter gehen: "Eine Fußgängerzone in der Altgasse würde nicht nur den Autoverkehr eindämmen, sondern auch eine erholsame Flaniermeile schaffen", so Sprecher Harald Schweidler. Eine Fußgängerzone in der Altgasse wird jedoch wohl ein frommer Wunsch bleiben.

"Es gab in der Vergangenheit bereits mehrere Unterschriftenlisten betreffend der Altgasse, die sich allesamt massiv gegen eine Fußgängerzone und jegliche Reduzierung von Parkplätzen ausgesprochen haben", so FP-Gemeinderat Günter Kasal. "Wir empfehlen eine bezirksweite Befragung zum Thema Begegnungszone in der Altgasse, bei der auch gleich erneut die Einstellung zum Parkpickerl abgefragt werden soll."

Der Antrag wurde jetzt an die Kommission für Mobilität, Planung und Wirtschaft weitergeleitet. Am 12. Oktober werden die Details besprochen und über das weitere Vorgehen bezüglich der Begegnungszone in der Altgasse entschieden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
10
V. R. aus Hietzing | 04.10.2016 | 01:03   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.