29.09.2014, 09:01 Uhr

Steinzeitdorf feiert Erntedank

Wann? 04.10.2014 19:30 Uhr

Wo? Ötzidorf, Umhausen AT
Das Ötzi-Dorf, der prähistorische Freilichtpark in Umhausen lädt am 4. Oktober ab 19.30 Uhr zum Opfer- und Ritualfest. (Foto: Ötzi-Dorf)
Umhausen: Ötzidorf | Bereits in der Steinzeit dankten die Menschen ihren Göttern für eine gute Ernte und damit die Sicherung des Überlebens im nahenden Winter. Weil die Opferplätze als heilig galten und nicht zerstört werden durften, lassen sich aus zahlreichen Funden sowohl die Art der Opferungen, wie auch der Opfergaben heute noch gut erforschen. Vor allem Feuer spielte bei diesen Ritualen eine zentrale Rolle.
Das Ötzi-Dorf, der prähistorische Freilichtpark in Umhausen lädt am Samstag, dem 4. Oktober ab 19.30 Uhr zum Opfer- und Ritualfest. Durch die bereits im Vorjahr erfolgte Verlegung des Festes vom Nachmittag in die Abendstunden wird der mystische Charakter des Events zusätzlich betont. Von speziell angeordneten Fackeln in entsprechend stimmungsvolles Licht getaucht, ziehen die rund 25 Darsteller der steinzeitlichen Sippe mit ihrem Schamanen und den Vestalinnen zum Opferplatz, auf dem im Rahmen des Festes in diesem Jahr auch ein spezieller Opfertanz zelebriert wird. Die Musik dazu erklingt auf steinzeitlichen Instrumenten, wie Trommeln, Schwirrhölzern, Flöten und Pfeifen.
Alle Opfergaben, wie Knochen, Getreide, Waffen, Hausrat und anderes mehr entsprechen jenen, die bei ähnlichen steinzeitlichen Ritualen, die durch Funde belegt sind, schon in der Jungsteinzeit üblich waren. „Wir kennen natürlich den genauen Ablauf, wie die Menschen zu Ötzis-Zeiten ihren Erntedank gefeiert haben, nicht genau“, beschreibt GF Leonhard Falkner das Konzept der Veranstaltung, „unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. Walter Leitner vom Institut für Archäologien der Uni Innsbruck wurden aber wissenschaftliche Erkenntnisse so miteinander verknüpft, dass wir sicher sind, unseren Gästen einen sehr realistischen Eindruck der Ereignisse vor rund 5.000 Jahren vermitteln zu können“. Bereits im Vorfeld der abendlichen Aufführung besteht die Möglichkeit, sich um 17.30 Uhr bei einer Sonderführung und der Betrachtung des rund 25-minütigen Dokumentarfilms „Ein Dorf lebt“ im Filmraum des Ötzi-Dorfs auf das Geschehen einzustimmen und sich umfassend über die Hintergründe des Dorflebens in der Jungsteinzeit zu informieren. Bis zum Beginn des Opfer- und Ritualfestes bleibt dann auch noch genügend zeit, um sich in Ötzis Einkehr kulinarisch verwöhnen zu lassen.
Obwohl derartige Event mit hohem Aufwand verbunden sind, ermöglicht es die Zusammenarbeit mit dem Kurzentrum Umhausen, dass mit jedem zahlenden Besucher (Erw. 6,80 Euro, Kinder 3,30 Euro) eine weitere Person das Opfer- und Ritualfest kostenlos besuchen kann. „Für uns bedeutet das Ötzi-Dorf eine spürbare Aufwertung des Standortes unserer Einrichtung, weil unsere Kurgäste hier ein einzigartiges Angebot vorfinden, das auch bei mehrfachem Besuch immer Neues und Interessantes bietet“, begründet Kurdirektor Michael Rupp das Engagement der Gesundheitseinrichtung, „das Ötzi-Dorf bietet im Gegenzug die gesamte Saison über speziell für Kurgäste zusammengestellte Gruppenführungen an, die sehr gerne angenommen werden“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.