14.09.2014, 21:34 Uhr

Symbol des Friedens und Miteinanders

Die Salbung eines neuen Altares mit Chrisam-Öl durch den Bischof ist eine der ergreifendsten Zeremonien der Kirche.
Fließ: Barbarakirche |

Die Altarweihe in Fließ schloss das Kapitel „Renovierung der Barbarakirche“ wirklich weihevoll ab. Das anschließende Kirchweihfest am 14. September fand bei Traumwetter vor der Neuen Mittelschule statt.

"Diese Renovierung ist ein gemeinsames Werk vieler. Und der Altar ist ein Zeichen und Symbol des Friedens und Miteinanders", predigte Bischof Manfred Scheuer am frischgeweihten Ambo der Fließer Pfarrkirche. Anschließend weihte er den Altar. Das ist eine der ergreifendsten Zeremonien der Kirche.

Reliquien und Chrisam-Öl

Zuerst setzte er die zwei Reliquien vom kürzlich heilig gesprochenen Papst Johannes Paul II. und dem Seligen Otto Neururer in den Altar ein. Danach besprengte er den Altar mit Weihwasser und goss Chrisam-Öl auf den Altar, das er dann mit den bloßen Handflächten auf der gesamten Altarfläche verteilte. Eine überaus schöne, sinnliche Geste, bevor kleine Schalen mit glühender Kohle auf den „fünf Kreuzen“ (Wundmalen Christi) aufgestellt und der Weihrauch entzündet wurde. Danach kniete der Bischof vor dem Altar nieder und weihte ihn anschließens. Zwei Ministrantengruppen bedeckten den Altar mit Tüchern und der Bischof entzündete selbst die Kerzen. Erst jetzt konnte die erste Eucharistiefeier stattfinden an diesem von Altar (Entwurf von Karlheinz Gigele, Metallausführen Martin Gstrein, Glasarbeiten von Walter File).

Musikalischer Höhepunkt

Dem Anlass entsprechend gestaltete ein Großaufgebot von Musikern unter der Gesamtleitung von Prater Martin Anderl (Stift Stams) die Messe zu einem High-light der Gemeinde. Als Andenken an dieses Ereignis stellt die Gruppe „Saltgmachts“ Weihwasserflaschen mit einem Gedenkaufdruck zur Verfügung. Unter den Ehrengästen waren allen voran Landtagspräsident Van Staa mit Gattin, die ihr 40-Jähriges Ehejubiläum hier feierten, oder auch der ehemalige Landtagsabgeordnete Walter Jäger, der in der Fließer Kirche selbst als Kind ministriert hatte.


Abschluss der Renovierung

Damit ist die Renovierung der Barbarakirche abgeschlossen: drei Jahre Bauzeit, viele schlaflose Nächte vor alle bei Pfarrer Martin Riederer und 4000 geleistete ehrenamtliche Stunden von vielen fleißigen Händen ließen das Werk wohl geraten.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.