Anzeige

An alle, die taktisch wählen wollen!

Wien Anders - in allen Bezirken aktiv. Und ab 12.11 im Gemeinderat, wenn du es willst!
  • Wien Anders - in allen Bezirken aktiv. Und ab 12.11 im Gemeinderat, wenn du es willst!
  • hochgeladen von Wien Anders

Von Lahouri El Fontroussi. „Wahlkampf ist die Zeit der fokussierten Unintelligenz“, wobei manche „weniger belämmert sind als andere“, aber doch auch. Unter diesen Bedingungen verwundert die eine oder andere Aussage nicht wirklich. Eine davon ist allerdings in mehrfacher Hinsicht kurios und verdient eine genauere Betrachtung: „Ich wähle cyan oder mangenta, um gelb zu verhindern!“

Laut Duden bedeutet wählen (auch) „unter mehreren Möglichkeiten der Entscheidung für jemanden, etwas prüfend, abwägend, vergleichend suchen”, also sorgfältig überlegen, wofür ich mich entscheide. Das Gegenteil ist es, wenn ich mich gegen Möglichkeiten entscheide, also für mich verhindere. Im Ausschlussverfahren verwerfe ich Möglichkeiten, solange bis nur noch eine übrig ist. Wenn es nur eine Möglichkeit gibt, dann habe ich keine Wahl, sondern einen Zwang. Menschen, die so zu einem Entscheidungsprozess kommen, wählen nicht, sie „zwängen“... und zwar sich selbst.

In der Politik gibt es kein "alternativlos"

Die uns gepredigte Alternativlosigkeit in wirtschaftlichen, politischen und sozialen Angelegenheiten wird zu einer eigenen persönlichen, die ich allerdings mit gar nicht so wenigen teile. Hier sollte der Eurocent fallen: wenn ich meinen Entscheidungsprozess darauf begründe, dass ich selber wenig erreichen kann, dann wurde schlichtweg die Ausgangslage falsch eingeschätzt: So alleine stehe ich gar nicht da!
Aufgrund der Ungewissheit über eine gewünschte Veränderung entscheide ich mich nicht für Etwas, sondern gegen Etwas. Der Erhalt eines gegenwärtigen Zustands, mit dem ich nicht zufrieden bin, ist besser als eine Veränderung. Die Furcht, dass die Veränderung schlechter ist als die aktuelle Situation, vernebelt den Blick auf die Möglichkeit, dass die Lage besser werden könnte: also lieber mit Gewissheit einen schlechten Zustand ertragen, als mit einem Risiko eine Umgestaltung wagen.
„Selbst die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.“ Mit Stillstand erreiche ich im wahrsten Sinne des Wortes nichts. Weil das Ziel so weit weg ist, stellt der erste Schritt oft die größte Hürde dar, weil er mich kaum näher bringt. Erschwerend kommt die Ungeduld dazu: alles sofort haben zu wollen. Das langfristige Planen fällt einer kurzfristigen Zielerreichung zum Opfer. Taktik statt Strategie!

"Noch ein Sieg, und ich bin verloren!

König Pyrrhus von Epirus hat traurige Berühmtheit dadurch erlangt, dass er zwar eine Schlacht gegen die Römer gewonnen hat, aber mit solch schweren Verlusten, dass er gesagt haben soll: „Noch so ein Sieg und ich bin verloren.“ - Das könnte - so nebenbei erwähnt - durchaus das Motto einer österreichischen Partei sein, die angeblich irgendetwas verhindern will.
Auch das ist erwähnenswert: Etwas verhindern wollen, das in meinem Schatten (Opposition) so erstarkt ist, dass es für mich zu einer Gefahr geworden ist. Gleichzeitig werden Bewegungen, die sich dieser Bedrohung entgegensetzen, mit restriktiven Verordnungen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt. Also verhindere ich lediglich, dass Initiativen, die sich einer mich gefährdenden Gruppe offensiv gegenüberstellen, Handlungsmöglichkeiten bekommen. Unintelligenz sollte so definiert werden.

Für das Ausbrechen aus dem Hamsterrad!

Ein deutliches Zeichen ist es, in die Richtung zu zeigen, in die ich gehen will. Nur auf den Standort zu zeigen, unterstützt die aktuelle Bewegung. Wenn der Kurs falsch ist, dann sollte er korrigiert werden. Wenn ich merke, dass ich ein totes Pferd reite, dann steige ich ab.
In Zeiten wie diesen, in denen Burn Out und Bore Out die geistige, seelische und körperliche Gesundheit der Menschen gefährden, in denen wechselweise Vorgesetze und AMS quälen, in denen Medien nur Propaganda und Werbung verbreiten, in denen das Über-die-Runden-Kommen das Ausbrechen-aus-dem-Hamsterrad verhindert, ist es eine Herausforderung, für sich und die Gesellschaft Ziele zu definieren und nicht nur Unannehmlichkeiten abzuwehren.
Entscheidest Du Dich für die Wahl oder den Zwang?

Lahouri El Fontroussi (39) ist Betriebsrat in einer privaten Bildungseinrichtung, Gewerkschafter der GPA-djp und Mitglied der Wiener Leitung des Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB). Er kandidiert für Wien anders in Landstraße Wien. Seine Themen sind die Aneignung des öffentlichen Raums durch die Bürger*innen und Beendigung des Prekariats der unselbstständigen Beschäftigten. Er fordert unter anderem, dass sich die AK für einen gesetzlichen Mindeststundenlohn von € 10,- einsetzt, der jährlich dem Mikro-Warenkorb angepasst wird.

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
5 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

1 3

Gewinnspiel
Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna & Sennheiser CX SPORT zu gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 30.06.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgende tolle Preise: 1. Rockstar Menü für 4 Personen ENDLICH WIEDER BURGER, FRIES...

Secession, 2018Secession, 2018Secession, 2018
6

Mit der bz 1+1 gratis in die Secession

Die Secession ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst, das in der Geschichte der Moderne einzigartig ist. Das Gebäude wurde 1898 nach Plänen Joseph Maria Olbrichs errichtet und gilt heute als wichtigstes Beispiel der österreichischen Jugendstilarchitektur. Neben wechselnden Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst wird der „Beethovenfries“ von Gustav Klimt permanent präsentiert. 1+1 Aktion für LeserInnen der BezirkszeitungBesucherInnen, die mit einer bz-Ausgabe in der Hand oder...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
Secession, 2018

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen