29.05.2017, 23:03 Uhr

Deutsch Kaltenbrunner lief 220 Kilometer in 16,5 Stunden

Gerald Mayrhofer belegte Platz 79 unter 209 Läufern. (Foto: zVg)

Gerald Mayrhofer bewältigte Extremlanglauf-Bewerb nördlich des Polarkreises in Schweden

Eine wahre Gewaltleistung hat Extrem-Schilangläufer Gerald Mayrhofer zum Abschluss des Winters vollbracht. Der Deutsch Kaltenbrunner absolvierte in Nordschweden den Nordenskiöldsloppet über 220 Kilometer im klassischen Stil und benötigte dafür 16:31,20 Stunden.

"Es ist der längste Volkslanglauf der Welt, der in einem durchgelaufen wird", erklärt Mayrhofer, der auf Platz 79 unter 209 ins Ziel Gekommenen landete. "Bis zum Wendepunkt bei 99 Kilometern habe ich mir schwer getan, dann lief es besser. Letztlich hatte ich keine Probleme, ich hätte noch weiterlaufen können", so der Deutsch Kaltenbrunner.

Ein Dreivierteljahr lang bereitete er sich auf den Gewaltlauf vor: "Pro Woche habe ich rund zehn Stunden auf Skirollern trainiert. Vorbereitungswettkämpfe bin ich in Osttirol, in Südtirol und in Schweden gelaufen, aber ohne das kontinuierliche Schneetraining in St. Jakob im Walde wäre das Ganze nicht möglich gewesen."

Für den nächsten Winter hat sich Mayrhofer "ein paar normale Schimarathons" vorgenommen, bevor er seine größte Herausforderung anvisiert: "2019 werde ich Finnland von der russischen zur schwedischen Grenze durchqueren. Die 440 Kilometer verteilen sich auf sieben Tagesetappen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.