Der Natur etwas auf die Sprünge helfen

KREMSMÜNSTER (str). Beim Make-up wird diesen Sommer auf Natürlichkeit gesetzt. - Was nicht bedeutet, dass mit ein paar Pinselstrichen das Gesicht nicht verbessert werden darf.

Selbst Akzente setzen

"Absolutes 'Must have' ist dieses Jahr Terracotta-Puder in verschiedenen Farbschattierungen", weiß Geschäftsführerin Monika Brandstätter. "Es eignet sich hervorragend für Frische, Contouring und Highlighten." Schließlich ist wohlbekannt, dass die Grundierung beim Make-up die halbe Miete ist. Doch wer hat noch nicht erlebt, dass nach dem Auftragen der Grundierung das Gesicht allzu einheitlich aussieht? Mit helleren und dunkleren Beautyprodukten kann das vermieden werden, das Gesicht modelliert und noch ansprechender gemacht werden. "Im Handumdrehen werden die natürlichen Lichtreflexe mit einem Pinsel auf der Haut aufgetragen und die Haut wirkt warm gebräunt und die Konturen modelliert. Außerdem gibt es ein natürliches mattes Finish", erklärt die Expertin weiter.

Von Rosé bis Pink

Streng graphisches Make-up ist Vergangenheit. Natürlichkeit und Weiblichkeit sind zurück auf den Laufstegen der Welt - und auch in unseren Schminkpalette. "Die Trendfarben dieser Saison gehen über Rosé bis hin zu Pink", sagt Monika Brandstätter. Das derzeitige Lippen-Make-up glänzt oft durch scheinbare Abwesenheit. Sind die Augen betont, tragen die Lippen transparenten Lipgloss. Ansonsten dürfen sie mit verschiedensten Rotnuancen ihre feminine Seite zur Schau stellen.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
3 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen