Fussball
SK Austria Klagenfurt: Neuer Eigentümer hat große Pläne

Der neue Eigentümer des SK Austria Klagenfurt, Tomislav Karajica mit Sascha Gulevski (Präsidium), neuem Stürmer und Berater Zeljko Karajica von "Sam Sports" (v. li.)
  • Der neue Eigentümer des SK Austria Klagenfurt, Tomislav Karajica mit Sascha Gulevski (Präsidium), neuem Stürmer und Berater Zeljko Karajica von "Sam Sports" (v. li.)
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Verena Polzer

Langfristig neue Strukturen schaffen, Profi-Spielbetrieb auslagern, Fußball zum Event machen: Der neue Eigentümer des SK Austria Klagenfurt, Tomislav Karajica von Home United, hat große Pläne mit dem Verein.

KLAGENFURT (vep). Am Montag stellte sich der neue Eigentümer des SK Austria Klagenfurt, der Hamburger Tomislav Karajica, bei einer Pressekonferenz erstmals persönlich vor. Er hat mit seinem Unternehmen Home United den Fußballverein samt der Schulden übernommen. 
"Wir kommen mit einem Sack voller Ideen nach Klagenfurt. Doch zunächst gilt es, eine Bestandsaufnahme zu machen, bevor wir konkrete Ziele definieren", so Karajica. Abgesehen von einem erklärten Ziel: Den SK Austria Klagenfurt in die höchste Liga zu bringen. "In welchem Zeitraum, kann ich noch nicht sagen. Es soll aber auch nicht ewig dauern. Ich bin fest überzeugt, dass wir diese ,Erstklassigkeit' in dieses schöne Stadion hier bringen können." 

Langfristiges Engagement angedacht

Der Chef von Home United betonte mehrmals, dass sein Engagement hier in Klagenfurt langfristig sei, auch deshalb wolle man hier nun keine Schnellschüsse, sondern "vernünftig arbeiten." 
Auch, wenn man nun schon erste Schritte in den diesjährigen Klassenerhalt mit Spielertransfers gesetzt hat - sollte die Austria Klagenfurt wider Erwarten Karajicas dennoch absteigen, ist das für ihn "kein Grund, die Zelte gleich wieder abzubrechen." 
Über konkrete Investitionen ließ sich der neue Eigentümer noch nichts entlocken. Er sei ein Freund des organischen Wachstums und brauche zur Schaffung entsprechender Strukturen zunächst einen Überblick. 
Der SK Austria Klagenfurt soll nun aber in ersten Schritten schuldenfrei gestellt und die Profi-Mannschaft ausgegliedert werden. Konzentrieren wolle man sich aber künftig auf beides, Profi-Betrieb und Verein: "Es braucht eine Profi-Mannschaft als Leuchtturm, der die Jugend fasziniert, auch motiviert." Gleichzeitig brauche eine solche Mannschaft auch eine breite Vereinsbasis mit guter Nachwuchsarbeit. 

Karajica will Sport in Klagenfurt mitgestalten

Karajica ist in Deutschland in mehreren Bereichen tätig. Er kommt aus dem Immobilien-Geschäft, hat aber auch einen Basketballklub gegründet und ist im digitalen Online-Geschäft tätig. Als Beweggrund, den SK Austria Klagenfurt zu übernehmen, nennt er das für ihn wichtige Thema des Community Buildings. Nichts sei prädestinierter, um Leute zusammenzubringen, als Events und Sport. Und in Klagenfurt finde man Sport als "kreierbaren Content", den man mitkreieren wolle. 

Beratungspartner "Sam Sports"

An Karajicas Seite stand heute zudem Sascha Gulevski, der nun die operativen Geschicke der Austria hier in Klagenfurt leiten wird. In Sachen Beratung kooperiert der neue Eigentümer Home Uniteds mit "Sam Sports". Das Unternehmen gehört zur ProSieben-Sat1-Gruppe, Geschäftsführer ist Zeljko Karajica, der ältere Bruder des neuen Austria-Eigentümers. Er betonte, dass es keine gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen gebe und er auch nicht im Präsidium sein werde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen