22.10.2014, 09:16 Uhr

,,Das sind völlig neue Dimensionen!"

Das Erfolgsduo. Meistertrainer Bogdan Kotnik (l.) und Aich-Manager Martin Micheu sind wieder vereint (Foto: Kuess)

Die Volleyballer des SK Aich/Dob starten heute gegen Favorit Tirol in die Saison, im November folgt die Champions League. Boss Martin Micheu im Interview.

CLAUDIO TREVISAN

BLEIBURG. Nach der vergangenen, so tollen Champions-League-Saison geht's für den SK Aich/Dob heute in Tirol wieder los. Manager Martin Micheu steht Rede und Antwort.

Herr Micheu, heute steigt der Saison-Auftakt — mit welchen Erwartungen geht der SK Aich/Dob in die Saison?
MARTIN MICHEU: Es ist schwierig neue Ziele zu definieren. Aber zwei Siege in der Champions League — das wäre machbar. Und natürlich gehen wir auch auf den österreichischen Meistertitel los.

Da wird's wohl auf einen Zweikampf mit Meister Tirol hinauslaufen ...
Heute gibt's gegen die Innsbrucker die erste Standort-Bestimmung. Wobei: Auf dem Papier sind sie Favorit, haben das Dreifache unseres Budgets. Unseres beträgt 550.000 €.

In der Königsklasse heißen die Gegner Kazan, Friedrichshafen und Olympiakos — die Partien werden wieder im Klagenfurt Sportpark abgehalten. Ein Plus?
Man hat im Vorjahr gesehen, welche Begeisterung wir erzeugen konnten. Die Halle war immer voll. Und ich getraue mich zu sagen: Wir gewinnen sogar alle drei Heimspiele!

Dabei ist die Champions League finanziell nach wie vor eigentlich keine Bereicherung.
Ohne der Stadt Klagenfurt und dem Land hätten wir es uns auch nicht leisten können, eine Wildcard zu beantragen. Bis zu 140.000 € müssen wir für die CL aufbringen, Nenngeld sind 25.000 €, für einen Sieg gibt es 4000 €. Wir müssen es über die Fan-Einnahmen schaffen.

Insgesamt gibt es fünf neue Gesichter im Aich-Dress.
Unser Meistertrainer Bogdan Kotnik ist zurück, mit Daniel Rocamora haben wir einen CL-Erfahrenen aus Spanien geholt. Hinzu kommen Talente wie Filip Palgut, Slawomir Zemlik und Stephen Nash. Übrigens: Miha Kosl ist nun Co-Trainer, Nejc Pusnik der neue Kapitän.

Auffallend: Man holt immer wieder Legionäre aus allen verschiedenen Ländern. Wie sieht's mit dem eigenen Nachwuchs aus?
Da tut sich jetzt was! Wir haben der vergangenen Saison einen unglaublichen Boom ausgelöst: Zuletzt hatten wir 100 neue Kinder in einer Woche! Sie alle wollen bei uns Volleyball spielen. Völlig neue Dimensionen, die für unseren kleinen Klub schwer zu bewältigen sind.

Heute, AVL-Superliga: Hypo Tirol - SK Aich/Dob (20.15 Uhr).
Champions League, Gruppe D — Heimspiele in Klagenfurt:
5. November: Aich/Dob - Olympiakos Piräus. 17. Dezember: Aich/Dob - Kazan. 21. Jänner: Aich - Friedrichshafen (alle 20.15, live ORF Sport Plus)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.