Eislaufen macht glücklich
Kunststücke am Eis und vieles mehr

Theresa und Emelie begeistern sich für die Eiskunst und haben sichtlich viel Spaß dabei.
6Bilder
  • Theresa und Emelie begeistern sich für die Eiskunst und haben sichtlich viel Spaß dabei.
  • hochgeladen von Marion Egerth

KLOSTERNEUBURG. Am Klosterneuburger Eislaufplatz kann man den Lockdown für einige Stunden vergessen. Pinguine helfen das Laufen auf dem Eis zu erlernen, Pirouetten und andere Kunststücke werden vorgeführt, aber auch sich richtig fallen zu lassen ist Thema und so wuzeln manch Jüngere lachend auf dem Eis herum.
Die Menschen so glücklich zu sehen, macht die Bezirksblätter neugierig und so wird erfragt wer oder was ihnen sonst noch eine Auszeit vom Lockdown ermöglicht. 
Die zwölfjährige Emelie bestätigt: "Hier am Eislaufplatz merkt man gar nicht, dass Lockdown ist" darüberhinaus freut sie sich schon auf die Vorweihnachtszeit und das Kekse backen zu Hause. Die dreizehnjährige Theresa erzählt: "Wir haben sechs Hühner, sieben wurden leider vom Fuchs gefressen, tagsüber als sie draußen waren, aber wir haben jetzt drei Küken, die sind klein und wuschelig und wohnen, weil es draußen für sie zu kalt ist, im Zimmer von meinem Bruder". Srdjan Govedarica geht oft in die Natur und erforscht diverse Feld- und Wanderwege. Gerne erfüllt er den Wunsch seiner vierjährigen Tochter Maja, die ihren Eislaufpinguin Clown nennt, mit ihr gemeinsam demnächst keinen Schneemann sondern einen Pinguin zu bauen. Julia Brüh gesteht: "Meine Kinder sind drei und sechs Jahre alt und halten mich auf trab, ich hab gar keine Zeit über den Lockdown nachzudenken. Meine Nichte Violeta hat übrigens heute Geburtstag und würde sich über ein Foto im Bezirksblatt sehr freuen." Das und ein "Happy Birthday song" auf Eis, zaubert der sechsjährigen ein glückliches Lächeln aufs Gesicht. Dieter Schlögl geht mindestens zweimal die Woche Eislaufen, je nach Wetterlage spielt er aber auch gerne Fußball und Floorball mit der eigenen Familie. Christian Daxer freut sich aufs Skifahren nächste Woche, Sebastian Klicka liebt gute Gespräche und verbringt gerne wertvolle Zeit mit seiner Freundin. "Ich finde man sollte die Zeit positiv nutzen" erklärt er den Bezirksblättern. Johanna Roy antwortet: " Ich spiele Frisbee und das darf ich auch im Lockdown, ich habe eine Spitzensportbestätigung."

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen