Buddy II - Günter Gierlinger "prügelt sich filmreif"

"Buddy II" - Günter Gierlinger aus Scheiblingstein.
4Bilder
  • "Buddy II" - Günter Gierlinger aus Scheiblingstein.
  • hochgeladen von Angelika Grabler

SCHEIBLINGSTEIN/BERLIN. "Immer schon" war er ein Fan von Bud Spencer. Als Krankenpfleger und Sportlehrer praktizierte er Bogenschießen mit Patienten am Weißen Hof. "Buddy II", nannten sie ihn, und machten ein Foto, das ihn Jahre später zum Filmdreh nach Berlin katapultieren sollte.

Im Netz entdeckt

Das Foto landete auf einer Bud Spencer-Fanseite. Im Oktober 2018 wurde die Filmcrew der "Känguru-Chroniken" darauf aufmerksam. Deren Bud Spencer war wenige Tage vor Start der Dreharbeiten verstorben, und so klingelte bei Günter Gierlinger das Telefon. Vier Tage später saß er im Flieger nach Berlin.

Berühmt für zwei Minuten

Zwei aufregende Tage in der deutschen Hauptstadt folgen. Was war das Herausragendste? "Terence Hill" zu treffen, Marco Albrecht. Vom ausgebildeten Stuntman lernte Gierlinger eine Menge. "Meine Vergangenheit als Judoka kam mir da zu Gute, ich habe den 2. Dan. Aber die Stuntmen sind sagenhafte Akrobaten."
In den Büchern diskutieren das Känguru und Autor Mark Uwe Kling anhaltend darüber, wer der "Bessere" ist – Bud Spencer, ist die Überzeugung des Kängurus, Mark Uwe Kling unterstützt Terence Hill. Im Film spielt die Diskussion eine kleinere Rolle: Günter Gierlinger ist daher nur für etwa zwei Minuten zu sehen.

Premierenfieber

Die Drehtage waren spannend, viele Erinnerungen hängen daran. Zur Premiere flog Gierlinger nun nochmals nach Berlin, und durfte mit der gesamten Crew auf den berühmten "Roten Teppich".

Autor:

Angelika Grabler aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen