21.10.2016, 08:09 Uhr

Barmherzige Brüder erfolgreich übersiedelt

Auf geht's: Mit dem Roten Kreuz wurden die Bewohner übersiedelt. (Foto: Walenta)
KRITZENDORF (red.) Das Alten- und Pflegeheim in Kritzendorf wird abgerissen und neu gebaut. Deshalb wurden die 165 HeimbewohnerInnen in ein Heim in der Martinstraße in Klosterneuburg übersiedelt. Lange und genau war die Übersiedlung von Kritzendorf nach Klosterneuburg gemeinsam mit einer Logistikfirma und dem Roten Kreuz vorbereitet worden. Zeitgleich wurden im Heim in der Martinstraße, einem ehemaligen Geriatriezentrum, die nötigen Renovierungs- und Adaptierungsmaßnahmen durchgeführt.

Nun wurden die BewohnerInnen übersiedelt – tatkräftig unterstützt durch die Mitarbeiter des Heims, einer Logistikfirma und über 20 Mitarbeiter des Roten Kreuzes Klosterneuburg.

Abriss und Neubau

Ursprünglich war eine Generalsanierung des Kritzendorfer Alten- und Pflegeheims geplant gewesen. Aber es zeigte sich, dass eine solche hohe Kosten verursachte hätte. So entschied sich der Orden für einen Neubau, nur der historische Florianihof und die Kapelle bleiben bestehen.
Am 4. November wird mit einem symbolischen Spatenstich der Startschuss zum Abriss und Wiederaufbau gegeben. Der Neubau wird in etwa an jener Stelle errichtet, an der der bisherige Bau stand, nur etwas gedreht und mehr abgerückt vom Altbau, der so mehr zur Geltung kommen soll. Herz des neuen Hauses wird der 30 mal 30 Meter große Hof sein. Jedes Geschoß wird drei Wohngruppen mit Ein- und Zweibettzimmer sowie einem Aufenthaltsbereich beherbergen. Dazu kommen pro Geschoß sechs Zimmer für jene, die selbstständig wohnen.
Drei Jahre werden die Bewohner im Haus in Klosterneuburg bleiben. Für 2019 sind die Fertigstellung des Baus in Kritzendorf und die Rückübersiedlung geplant – zeitgerecht zur 100-Jahr-Feier der Barmherzigen Brüder in Kritzendorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.