30.09.2016, 16:19 Uhr

Baumeister Fuchs wurde 100 Jahre

KLOSTERNEUBURG (red.) Viel Prominenz und die gesamte Belegschaft samt Familien trafen sich am vergangenen Mittwoch am Bauhof von Baumeister Fuchs, um ein außergewöhnliches Jubiläum zu feiern.
Die Lager-Halle wurde zum Festsaal umfunktioniert und zwischen Regalen und Baustoffen wurde zu Musik und Erfrischungen geplaudert und gelacht. Draußen versuchten sich die Kinder der Mitarbeiter im Sandlager als Baumeister der nächsten Generation.
Baumeister Martin Fuchs begrüßte die Festgäste mit Gedanken zu dem besonderen Jubiläum „Die Beständigkeit ist ein Vorteil für uns, aber auch für unsere Kunden. Und darauf können wir bauen, darauf können wir stolz sein. Und dafür bin ich auch dankbar.“, freute sich Baumeister Fuchs.
Sein Vorgänger Baumeister Franz Fuchs stellte mit ein paar launigen Anekdoten die Firmengeschichte vor. So machte sich 1916 der Urgroßvater des heutigen Firmeneigentümers aus Arbeitsmangel selbstständig. Dessen Frau war lungenkrank und so zog man in einen Luftkurort, das war der Ölberg in Klosterneuburg. Damals reichte als Adresse „Ölberg, gelbes Haus“, denn die Gegend war noch fast gänzlich unverbaut. Franz Fuchs selbst machte in dritter Generation bereits als Lehrling einige Erfahrungen auf den Baustellen seines Vaters. Vor zwölf Jahren meldete dann sein Neffe Martin Fuchs Interesse an der Firma an, nachdem sich unter den fünf Kindern und unzähligen Neffen und Nichten von Baumeister Franz Fuchs kein Nachfolger fand. Die Übergabe klappte vor elf Jahren problemlos und Franz Fuchs freute sich nach seinen 52 Dienstjahren, die Firma in die Hände seines Neffen legen zu können.

Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager unterstreichte den Wert der lang andauernden Tätigkeit der Familie Fuchs in und für Klosterneuburg, nicht nur als bekannte Baufirma sondern auch in Kultur und Sport. Er selbst ist Kunde von Baumeister Fuchs und fand lobende Worte aus eigener Erfahrung.
Ein Highlight war die Geburtstagstorte, die vom Polier der Firma mit dem Gabelstapler zur Festgesellschaft gefahren wurde. Gemeinsam wurde sie angeschnitten und verkostet. Das Fest fand bei einem reichhaltigen Buffet und guter Unterhaltung einen schönen Ausklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.