Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung

Der ÖKB-Stadtverband lud gemeinsam mit Obmann Gerald Maierhofer zum Gedenken an die Gefallenen ins Senninger Lager ein und feierte zugleich "10 Jahre Denkmal".
3Bilder
  • Der ÖKB-Stadtverband lud gemeinsam mit Obmann Gerald Maierhofer zum Gedenken an die Gefallenen ins Senninger Lager ein und feierte zugleich "10 Jahre Denkmal".
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Sandra Schütz

SENNING. Über 150 Menschen konnte ÖKB-Stadtverband-Obmann Gerald Maierhofer zur Gedenkfeier anlässlich des 31. Jänners 1945 begrüßen. Beim Angriff eines Fliegergeschwaders gab es damals im Senninger Lager und Stockerau 97 Gefallene, in Oberolberndorf kamen 23, in Ernstbrunn 18 Zivilisten ums Leben.
In der historischen Betrachtung stellte Stadtamtsdirektorin Andrea Maria Riedler die Ereignisse in den Kontext zur Zeitgeschichte und Oberst Sigmund Uray referierte über das Vergessen von Geschehnissen und der damit in vielerlei Hinsicht verbundenen Gefahr, dass sich Fehler der Vergangenheit wiederholen könnten. Ehrenobmann Paul Millmann bedankte sich in seiner Rückschau über "10 Jahre Denkmal" bei den damaligen Helfern und Unterstützern sowie dem Grundeigentümer Ernst Schneps.
Nach der Ansprache durch Pfarrer Markus Beranek und der feierlichen Kranzniederlegung durch den ÖKB-Stadtverband, der durch das Ensemble der Militärmusik begleitet wurde, bedankte sich Maierhofer für die zahlreiche Teilnahme: "Durch diese breite Präsenz wird den Opfern ein gebührlicher Respekt erwiesen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen