04.11.2016, 12:31 Uhr

60 Jahre Nationalfeiertag der zweiten Republik Österreich.



Am 29. April 1945 trat zum ersten mal in Wien die provisorische österreichische Regierung zusammen, doch am 8. Mai 1945 um 13.15 Uhr kämpften in einem kleinen niederösterreichischen Dorf noch fanatische rechtsextreme Hitleranhänger gegen die heranrückende sowjetische Armee. Die von den Fanatikern hinter mir abgefeuerten Raketen wurden von den Sowjets mit einem Sperrfeuer aus der Stalinorgel beantwortet. Einige der Granaten detonierten in meiner unmittelbarer Nähe. Plötzlich zwei gewaltige Explosionen, kurzes Maschinengewehrfeuer und mit dem Ende der Kriegsfanatiker war auch der zweite Weltkrieg am 8.Mai 1945 um 13.30 Uhr beendet.
Die Abgeordneten im Parlament brachten es fertig, aus dem von den Alliierten besetzten Trümmerhaufen der zweiten Republik, ein wohlhabendes und von allen Nationen der Welt als positiv beurteiltes Land zu schaffen.
Wie sieht es aber jetzt, 60 Jahre später wirklich wieder aus in dieser zweiten Republik. Unfähige Abgeordnete und Minister, am Gängelband von Konzernen hängend, mit €-Zeichen in den Augen nur noch einen verschleierten Blick für die Realität haben, sind dabei, dieses schöne Land in einen moralischen Abgrund zu stürzen. Fromme Sprüche wie, „So wahr mir Gott helfe“ werden die verfahrene Lage höchstens noch schlimmer machen.
Der einzige Ausweg aus dieser derzeitigen unhaltbaren Lage ist, dass die Menschen dieses Landes munter werden und den zu einem großen Teil unfähigen Volks(z)vertretern, zeigen, wo Gott wirklich wohnt.
Soviel zur Lage der Nation.
.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.