Hotel-Bau macht Ärger

Wollen "Intercont"-Projekt verhindern: Martin Kupf, Maria Ranacher und Friedmund Hueber (von links).
  • Wollen "Intercont"-Projekt verhindern: Martin Kupf, Maria Ranacher und Friedmund Hueber (von links).
  • Foto: Klinger
  • hochgeladen von Tom Klinger

LANDSTRASSE. Der Umbau des Hotel „Intercont“ sowie des Eislaufvereines ist längst überfällig. Ob das Hotel nur renoviert oder komplett neu errichtet wird, steht noch nicht fest. Der Eislaufverein bekommt auf jeden Fall ein neues Gesicht.
In dem Großprojekt inbegriffen ist jedoch auch ein 73 Meter hoher Turm an der Ecke Lothringer Straße und Johannesgasse. Auch wenn der Betreiber wegen des Stadtbildes von 50 Architekten beraten wird, hagelt es rege Proteste.
„Diesen Turm werden wir ganz sicher verhindern“, erklärt Maria Ranacher von der „Initiative Denkmalschutz“. Auch ihre Kollegen Friedmund Hueber und Martin Kupf bemängeln den getrübten Ausblick auf die Innenstadt vom Belvedere aus, sollte der Turm tatsächlich realisiert werden.
Unterstützung kommt auch von politischer Seite. FP-Gemeinderat Toni Mahdalik nimmt den früheren SP-Planungsstadtrat Rudi Schicker ins Visier: „Er hat es zugelassen, dass an der Grenze zur City, die immerhin ein Weltkulturerbe ist, ein solches Monsterprojekt entsteht.“
Noch ist Zeit: Baubeginn ist frühestens im Jahr 2015.

Leser am Wort
Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema und schreiben Sie einen Leserbrief an landstrasse.red@bezirkszeitung.at oder per Post an bz-Wiener Bezirkszeitung, Weyringergasse 35/3, 1040 Wien.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen