Kulturjahr Österreich-Kroatien
Österreichisch- kroatische kulinarische Kulturbrücken: Radetzky Reis


Tatjana Christelbauer
Radetzky Reis
Gradski Muzej Pozega
Muzej u loncu
culinary diplomacy
3Bilder

  • Tatjana Christelbauer
    Radetzky Reis
    Gradski Muzej Pozega
    Muzej u loncu
    culinary diplomacy
  • Foto: Tatjana Christelbauer
  • hochgeladen von Tatjana Christelbauer

Am 16.11.2017 hat im Rahmen des Österreichisch- Kroatien Kulturjahrs ein Literatursalon in der Botschaft Republik Kroatien in Wien statt gefunden.
Zwei Vorträge  von zwei angesehenen GermanistInnen und Kulturwissenschaftlern aus Kroatien, Frau Dr. in Zrinjka Glovacki - Bernardi und Dr. Marijan Bobinac, bildeten den wissenschaftlichen Rahmen über österreichisch-kroatischer Sprachkontakte, als Spiegel der Kulturgeschichte.

Anschließend, in der Präsentation von Tatjana Christelbauer, Präsidentin der ACD - Agency for Cultural Diplomacy Vereins über österreichisch-kroatischen kulinarischen Kulturbrücken wurde ein altes Gericht, der Radetzky Reis vorgestellt und beim Empfang auch zur Verkostung bereit gestellt.

Radetzky Reis wurde zubereitet bei der ACD- culinary Ambassador Frau Marija Burusic, die bereits bei der Eröffnung des ACD-Vereins im Jahr 2016 diese Herausforderung angenommen und dadurch den Status als Erste ACD-Kulturbotschafterin für Radetzky Reis, erlangt hatte.

ACD-Verein hat unter anderen Aktionsplattformen die Platform für kulinarischen Kulturbrücken als Erzähl-und Kooperationsraum aufgebaut, um somit auf die kulturellen Verwobenheiten in diesem Bereich durch Beiträge aus dokumentarischer Forschung sowie mittels Kreation von cross-cultural culinary postcards und durch Zubereitung von diversen Spezialitäten, aufzuzeigen.
Das KostbArt-Konzept wurde von ACD-Präsidentin Tatjana Christelbauer entwickelt und hierzu in die Praxis umgesetzt. 

Radetzky Reis ist in Wien kaum bekannt . In Pozega, eine Gespanschaft im Osten Kroatiens gelegenen Region Slawonien, dass bereits im Jahr 1765 mit einer Urkunde von Kaiserin Maria Theresia den Status als "freie Stadt in der Monarchie" erhielte, wurde diese süße Speise in den letzten Jahren wieder neu entdeckt. Frau Bianca Benkovic Fleißig, Tochter des Großbaumeisters für ländliche Kapellen, hat das Kochbuch aus ihrer Familie dem Stadtmuseum in Pozega geschenkt worauf die Stadtmuseum diese Köstlichkeit im Rahmen ihres erfolgreichen Projekts "Muzej u loncu" (Museum im Topf) mit anderen alt-traditionellen Speisen, präsentierte
Für ihre Recherche über Radetzky Reis besuchte Tatjana Christelbauer den Stadtmuseum Pozega, wo sie auf Einladung von Museumsdirektorin Frau Zepcevic-Matic im Museumsarchiv das original Rezeptbuch mit Radetzky Reis anschauen und auch photographieren konnte. Eine wunderbare Möglichkeit, die Geschichte mit Kulturbrücken zu verbinden!

Die kulinarische Kulturbrücke hat die literarischer Salongespräche beim Empfang versüßt, Interesse für die Rezeptur und für das erfolgreiche Projekt Muzej u loncu, sowie für die ACD-KostbArt- Projekte, geweckt. Auch die Botschafterin der Republik Kroatiens I.E. Vesna Cvjetkovic würdigte die Präsentation und die köstliche Radetzky Reis-Schnitten mit besten Empfehlungen.

Ein gelungener Abend, mit zahlreichem Brückenbau! Vielen Dank! Hvalal

1 Aktion Video

Foto-Gewinnspiel
Wir suchen deinen „Lieblingsort in der Natur“ – jetzt einreichen!

Wir suchen die schönsten Platzerl in der Natur – euren Lieblingsort. Unser Ziel ist es, stellvertretend für jeden der 23 Bezirke in Wien einen Lieblingsort in der Natur zu finden. Egal ob für einen gemütlichen Spaziergang durch den Wald, der beste Ort für Sport, zur Erholung nach einem anstrengenden Tag oder für einen Familienausflug am Wochenende - dein Lieblingsort in der Natur ist gesucht! Auf einer interaktiven Karte stellen wir euch dann alle Lieblingsorte in der Natur mit detaillierten...

4

Wohin in Wien?
Täglich neue Freizeit-Tipps für Wien mit unserer INSPI-App

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.