Julius Mehrer
Gedenkstein für ermordeten jüdischen Bibliothekar gelegt

In der Zirkusgasse wurden am 13. Oktober Steine der Erinnerung gelegt.
2Bilder
  • In der Zirkusgasse wurden am 13. Oktober Steine der Erinnerung gelegt.
  • Foto: PID/Markus Wache
  • hochgeladen von Julia Schmidt

In der Zirkusgasse wurde am Mittwoch, den 13. Oktober, ein Gedenkstein für den in der Shoa ermordeten jüdischen Bibliothekar Julius Mehrer und dessen Familie gelegt. 

WIEN/LEOPOLDSTADT. Initiiert wurde die Gedenksteinlegung von den Büchereien der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit dem Verein „Steine des Gedenkens“. In Anwesenheit des Enkels von Julius Mehrer, Amos Russak, und dessen Familie sowie Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) wurde den Opfern gedacht.

Mehrer und seine Familie wohnten vor der Flucht in der Zirkusgasse 23. An dieser Stelle wurde der Erinnerungsstein gelegt. Neben Julius Mehrer wurden auch die Mutter und der Bruder seiner Frau, die im selben Haus gewohnt haben sowie weitere 14 Hausbewohnerinnen und Hausbewohner ermordet.

Recherche früherer Mitarbeiter

Aufmerksam geworden ist man durch Nachforschungen der Büchereien der Stadt Wien. Im Zuge der Recherchen zu jüdischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Büchereien in den 1930er Jahren stieß ein Historiker auf das Schicksal von mehreren jüdischen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren, die bis 1938 bei den damaligen Arbeiterbüchereien tätig waren und nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten entlassen wurden.

Auch Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) legte einen Stein zu dem Denkmal.
  • Auch Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) legte einen Stein zu dem Denkmal.
  • Foto: PID/Markus Wache
  • hochgeladen von Julia Schmidt

Unter ihnen war auch Julius Mehrer, der mit seiner Frau Stella, die bis 1936 auch Bibliothekarin war, nach Belgien flüchtete. Er wurde dort 1942 verhaftet und im Jänner 1943 in Auschwitz ermordet. Stella Mehrer hat im belgischen Untergrund überlebt und ist 1948 nach Israel ausgewandert.

Bezug zu Gegenwart und Zukunft

Vizebürgermeister Wiederkehr betont die Wichtigkeit der Aufarbeitung: „Es ist wichtig, dass wir als Stadt unserer Verantwortung nachkommen und die Rolle der eigenen Einrichtungen während des Nationalsozialismus aufarbeiten. Mir ist wichtig den Vertriebenen und ihren Nachkommen jenen Respekt zu zollen, den sie verdienen und das Andenken an die Ermordeten zu bewahren."

Auch Gemeinderat Gerhard Schmid (SPÖ) sprach ernste Worte: „Es ist unsere Pflicht die Erinnerung an die Opfer der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte hochzuhalten.".

Er verweist auch auf die Gegenwart: "Wir müssen überall wo wir können für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eintreten, für Toleranz und Menschenwürde und allen autoritären Tendenzen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenwirken.“

Neuer Stein der Erinnerung
In der Zirkusgasse wurden am 13. Oktober Steine der Erinnerung gelegt.
Auch Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) legte einen Stein zu dem Denkmal.
3 2

Gewinnspiel Wien Urlaub
1 Nacht für 2 Personen im Hilton Vienna Park plus WienPackage gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Lerne Wien als WienerIn neu kennen!Wer schon immer einmal Wien durch die Augen eines Touristen erleben wollte, der bekommt mit unserem Gewinnspiel dazu die Möglichkeit. Abseits von Berufs- und...

2

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen