Lilienfelds Wahlthemen: Wohnen, Breitband und Verkehr

Lilienfelds Parteien buhlen um jede Stimme.
  • Lilienfelds Parteien buhlen um jede Stimme.
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK LILIENFELD. Nur noch wenige Tage bis zur Wahl, die Parteien kämpfen um jede Stimme. Die Bezirksblätter wollten wissen, für welche Themen sie sich einsetzen. Die längste Liste kann SPÖ-Spitzenkandidat Albert Pitterle vorweisen: "Ich möchte den öffentlichen Personenverkehr erhalten und ausbauen. 30-Minuten-Takt der Bahn im Gölsental, Übernahme der Bahnlinie Freiland – Sankt Aegyd durch das Land, Errichtung einer P&R Anlage beim Bahnhof Traisen. Bau einer Kriechspur entlang der B 20 für Fahrzeuge bis 40 km/h als Entlastung", erkärt Pitterle. Auch für den Ausbau der Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche mit Lerngruppen im Bezirk, Betreubares Wohnen in jeder Gemeinde, die Förderung der E-Mobilität, Breitbandausbau und leistbares Wohnen möchte Hainfelds Bürgermeister ebenfalls unterstützen. Auch die Lohnnebenkosten würde Pitterle für neugeschaffene Arbeitsplätze in Abwanderungsbezirken wie Lilienfeld um 50 Prozent senken.

Schnelles Internet

Beim Thema Breitbandausbau kann er auf Unterstützung der ÖVP zählen: "Für den Bezirk Lilienfeld als ländlichen Raum halte ich den Breitbandausbau in den nächsten Jahren für das dringlichste Thema", sieht ÖVP-Spitzenkandidat Karl Bader dieses Thema ähnlich. Rohrbachs Bürgermeister möchte zudem "einen Wählerauftrag, der auch weiterhin klare Verhältnisse in Niederösterreich sicherstellt".

"Absolute Mehrheit brechen"

In diesem Punkt gehen die Hoffnungen der Kandidaten naturgemäß weit auseinander. Während für Karl Bader und seine Volkspartei der Erhalt der absoluten Mehrheit das Wunschergebnis wäre, möchten die Freiheitlichen rund um den St. Veiter Spitzenkandidaten Arno Schönthaler genau diese brechen. "Nur so können wir wichtige Veränderungen für die Bürger durchsetzen", so Schönthaler.
Und es gilt laut des Freiheitlichen, einige Veränderungen im Bezirk umzusetzen. "Es braucht beispielsweise wieder mehr Sicherheit und ein Ende der Zwei-Klassen-Medizin durch Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung vor allem im ländlichen Raum", so Schönthaler. Auch die Abwanderung müsse bekämpft werden, der Wirtschaftsstandort Lilienfeld gestärkt und die Infrastruktur ausgebaut werden. "Darüber hinaus würden auch Pendler von verbesserten Verkehrsverbindungen profitieren. Parallel dazu ist sicherzustellen, dass Wohnen wieder leistbar wird und Mieten nicht die Hälfte oder gar zwei Drittel des Einkommens aufbrauchen", fordert Schönthaler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen