Landesrat Schleritzko setzt bei Erwachsenenbildung auf Regionalisierung

REGION. Bei der 5. Fachtagung der Erwachsenenbildung NÖ und der Bildungsberatung NÖ bekannte sich der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko zur weiteren Regionalisierung: „Der Trend zur Regionalisierung im Bildungsbereich wird durch eine Vielzahl aktueller Projekte, Programme und Initiativen in Niederösterreich deutlich. In Niederösterreich gibt es außerdem eine Besonderheit, nämlich die Bildungsgemeinderätinnen und Bildungsgemeinderäte, die sich vor Ort für die Erwachsenenbildung einsetzen. Sie initiieren und koordinieren die Erwachsenenbildung in den niederösterreichischen Gemeinden und vernetzen sich mit ortsansässigen Anbietern oder holen neue Bildungseinrichtungen und –angebote in den Ort.“
Dass diese Koordination auch notwendig ist, beweist alleine ein Blick auf die dahinterliegenden Zahlen: „In Niederösterreich finden jährlich rund 30.000 Weiterbildungsveranstaltungen, in Form von Kursen, Seminaren, Workshops oder Vorträgen statt. Daran nehmen rund 650.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern pro Jahr teil. Das zeigt: Bildung hat nicht nur Stellenwert in der Politik. Bildung ist auch bei den NiederösterreicherInnen hoch im Kurs“, so Schleritzko. Eine regional etablierte Lernkultur sei für eine funktionierende Gemeinde von unermesslicher Bedeutung. Sie gewähre die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und erhöhe nachhaltig die körperliche, geistige und seelische Gesundheit, führte der Landesrat weiter aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen