Hörsching: Neues Gemeindeamt bis 2021 bezugsfertig

Schulklassen statt Büros: Ab dem Jahr 2021 ziehen Hörschings Volksschüler ins jetzige Gemeindeamt ein.
  • Schulklassen statt Büros: Ab dem Jahr 2021 ziehen Hörschings Volksschüler ins jetzige Gemeindeamt ein.
  • hochgeladen von Klaus Niedermair

HÖRSCHING (nikl). „Platznot: In der dem Gemeindeamt angrenzenden Volksschule wird in den kommenden Jahren Platz für drei bis sechs zusätzliche Klassen benötigt.

Zukunft auf den Ortsplatz verlegen

Deshalb haben wir die zukunftsweisende Grundsatzentscheidung getroffen, das Gemeindeamt auf den Ortsplatz zu verlegen“, erklärt Hörschings Bürgermeister Gunter Kastler und führt weiter aus: „Zwischen der Schule und dem Gemeindeamt können wir andocken und somit nach der Adaptierung die Räume nutzen.“ In den kommenden Jahren wird die Marktgemeinde vor den Toren des Zentralraums stetig wachsen. Kastler: „2018 und 2019 werden an die 200 Wohnungen übergeben. Seit 2009 – seit dem ich Bürgermeister bin – ist der geregelte Zuzug ein wichtiger Aspekt.“

Keinen Engpass bei der Infrastruktur entstehen lassen

Damit in den Bereichen der notwendigen Infrastruktur kein Engpass entsteht setzt Hörsching auf die Weitsicht: „Aktuelle bauen wir drei Krabbelstubengruppen, die vom Land genehmigt wurden. Eine vierte Gruppe errichten wir gerade selber. Darüber hinaus entsteht ein Eltern-Kind-Zentrum in einer Krabbelstubbe – diese Fläche kann im Bedarfsfall als Krabbelstubengruppe verwendet werden. Dann übersiedelt das Eltern-Kind-Zentrum ins alte Gemeindezentrum.“

Verkauf von Grundstücken geplant

Um alle Pläne verwirklichen zu können, schlägt der Ortschef der finanzstarken Gemeinde eine Veräußerung von nicht mehr benötigten Grundstücken vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen