Nach Offenem Brief
Autoposer sind zurück – Luger kündigt Unterstützung an

Der Bürgermeister hat den Anrainern Unterstützung zugesagt.
  • Der Bürgermeister hat den Anrainern Unterstützung zugesagt.
  • Foto: BRS/Diabl
  • hochgeladen von Christian Diabl

Wirkung gezeigt hat ein Offener Brief der Hessenpark-Bürgerinitiative. Bürgermeister Klaus Luger hat den unter rücksichtslosen Autofahrern leidenden Anrainern Unterstützung zugesagt.

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger hat den lärmgeplagten Bewohnern des Neustadtviertels seine Unterstützung im Kampf gegen sogenannte "Autoposer" zugesagt. Das war das Ergebnis eines Treffens zwischen ihm und Vertretern der Bürgerinitiative "Lebenswerter Hessenpark und Umgebung" vergangene Woche. Zuvor hatten sich die Anrainer in einem Offenen Brief an Luger gewandt und über eine Rückkehr der lärmenden Autofahrer nach einer gewissen Ruhe in der Zeit des Corona-bedingten Lockdown geklagt.


Initiative arbeitet Vorschläge aus

Nun sollen sie ihre Verbesserungsvorschläge konkretisieren und an den Bürgermeister übermitteln. Laut Sprecher Werner Hudelist handelt es sich dabei um einfach umsetzbare und kostengünstige Lenkungsmaßnahmen sowie Verordnungen, die das Neustadtviertel für Autoraser und reine Spaßfahrten ein Stück weit unattraktiver machen sollen. 
"Wir sind jetzt sehr zuversichtlich, dass sich gemeinsam und hoffentlich bald eine Verkehrsberuhigung im Sinne der Wohnbevölkerung erzielen lässt – vorausgesetzt natürlich der politische Wille dazu ist auch in der Stadtregierung vorhanden", resümiert Hudelist.


Kein neues Problem

Unter "Autoposern" versteht man rücksichtslose Autofahrer, die sich wahlweise nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, mit den Reifen quietschen oder laute Musik bei offenem Fenster hören, oft auch alles gemeinsam und nicht selten auch in der Nacht. Besonders geplagt ist das Neustadtviertel rund um den Hessenpark. Die dortige Bürgerinitiative fordert schon seit längerem Maßnahmen von der Politik, um die dortigen Straßen zu beruhigen. Das Errichten von Bodenschwellen zum Beispiel in der stark betroffenen Bismarckstraße konnten das Problem laut Anrainern nicht lösen.

Autor:

Christian Diabl aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen