WKO-Wahlkampf
FPÖ lobt 150 Euro Belohnung für Plakaträuber aus

Geklaut wurden Plakatständer der FPÖ zur WKO-Wahl, wie dieser in Kleinmünchen.
2Bilder
  • Geklaut wurden Plakatständer der FPÖ zur WKO-Wahl, wie dieser in Kleinmünchen.
  • Foto: BRS/Diabl
  • hochgeladen von Christian Diabl

In der solarCity wurden drei FPÖ-Plakatständer zur Wirtschaftskammer-Wahl entwendet. Diese verdächtigt SPÖ-Sympathisanten und setzt eine Belohnung aus.

LINZ. Aufregung in der Linzer FPÖ: Rund um den Lunaplatz in der solarCity sind offenbar drei ihrer Plakatständer zu den Wirtschaftskammer-Wahlen verschwunden. Klubobmann Günther Kleinhanns spricht von "demokratiefeindlichen Vandalen". Er fordert mehr Respekt vor Demokratie und Meinungsvielfalt ein – und vor dem Steuerzahler, denn letztlich zahle dieser die Rechnung. "Mit politischem Aktionismus hat diese sinnlose Zerstörungswut nichts mehr zu tun – das ist schlichtweg kriminell", so Kleinhanns. 


SPÖ unter Verdacht

Was ihm besonders sauer aufstößt: An manchen der Standorte, wo zuvor FPÖ-Plakate verschwunden seien, wären kurz darauf Plakate der SPÖ aufgestellt worden. Kleinhanns legt nahe, es könnten Sympathisanten der SPÖ am Werk gewesen sein. Das kann sich auch der FPÖ-Ortsparteiobmann Pichling/ Solar-City, Peter Stumptner, vorstellen. "Im SPÖ-Vorfeld gibt es schon einige, denen ich das zutraue, der Mutterpartei aber nicht", schränkt Stumptner ein. Eigentlich passiere so etwas aber nicht oft.


150 Euro Belohnung

Laut Kleinhanns wurde Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet. Dieser will der blaue Klubobmann aber offenbar etwas nachhelfen: Für sachdienliche Hinweise, die zum Ergreifen der Diebe führen, lobt die FPÖ eine Belohnung von 150 Euro aus.


SP-Hahn: "Nicht unser Stil"

Bei der Linzer SPÖ weist man die Verdächtigungen entschieden und wohl auch etwas belustigt zurück. "Von meinen Funktionären ist keiner so wahnsinnig und macht solche Dinge", sagt Bezirksparteigeschäftsführerin Claudia Hahn gegenüber der StadtRundschau. "Das ist wirklich nicht unser Stil." Gerade ihr Plakatierer sei total darauf bedacht, niemandem den Platz streitig zu machen. Ihre Vermutung: "Da gibt es jemanden in Pichling, der die FPÖ nicht mag."

Geklaut wurden Plakatständer der FPÖ zur WKO-Wahl, wie dieser in Kleinmünchen.
Manchmal beschränken sich die FPÖ-Gegner auf Zerstörung.
Autor:

Christian Diabl aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen