22.10.2017, 00:00 Uhr

Trauerfeier unterstützt Verarbeitung des Verlusts

Im d'accord sind Trauerfeier im intimen Rahmen möglich. (Foto: d'accord)

Die Gestaltung der Trauerfeier ist eine große Belastung für die Angehörigen. Um Abschied zu nehmen und die Trauer zu verarbeiten, ist eine individuelle Feier trotzdem von großer Bedeutung.

Wenn im eigenen Familien- oder Freundeskreis ein Trauerfall passiert, ist der Schmerz oft unerträglich groß. Wenn dann neben der Trauer, die verarbeitet werden will, auch das Organisieren der Trauerfeier ansteht, sind viele überfordert. "Eine Trauerfeier sollte so gestaltet werden, dass sie sowohl den Vorstellungen des Verstorbenen entspricht, als auch den Bedürfnissen der Hinterbliebenen gerecht wird", sagt Irmgard Yetkin, Leiterin des Seminarzentrum d'accord. Die Linzerin weiß aus Erfahrung, wie wichtig eine gut geplante Trauerfeier ist. "Vergangenes Jahr ist meine Mutter verstorben und wir wollten einen besonderen Abschied für einen besonderen Menschen gestalten. Außer der klassischen ,Zehrung’, also dem Essen nach dem Begräbnis, haben wir jedoch in ganz Linz nichts gefunden. Ich halte es für ausgesprochen wichtig, sich von dem Verstorbenen so zu verabschieden, wie es in seinem Wunsch war. Wer den Verstorbenen ehrenvoll verabschieden konnte, kann sich außerdem auf die Verarbeitung des Verlusts einlassen und damit auch irgendwann mit der Trauer abschließen."

Trauerprozess unterstützen

Yetkin bietet daher seither im d'accord die Möglichkeit, Trauerfeiern in intimem Rahmen auszurichten. Der Wunsch der Diplom-Sozialpädagogin ist es, Menschen in schönen Momenten aber auch in Momenten der Trauer und Hilflosigkeit zu begleiten: "Freilassender Respekt, Toleranz, Mitgefühl und Verständnis sind in solchen Zeiten wichtige Begleiter. Intimität und die Möglichkeit sich durch Rituale und Abläufe in Krisen Sicherheit zu geben, unterstützen den Trauerprozess." Eine würdevoll und persönlich gestaltete Feier bietet die Möglichkeit, Abschied nehmen zu können und dem Verstorbenen Respekt und Dank zu zollen. "So, wie man sich von einem geliebten Verstorbenen verabschiedet, so behält man ihn auch in Erinnerung. Deswegen ist die individuelle Gestaltung der Feier von großer Wichtigkeit." Yetkin unterstützt bei der Auswahl der Musik, bei der Dekoration und beim Menü. "Gerne bereiten wir die Leibspeise des Verstorbenen zu." An der langen Tafel ist Platz für 18 Personen, es sind aber auch ungezwungenere Feiern möglich.  Ideen hat die Expertin auch für die Gestaltung der Feier: "Man kann Reden halten, Briefe vorlesen, gemeinsam Lieblingslieder singen, Videos ansehen oder in Geschichten schwelgen. Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.