31.10.2016, 12:55 Uhr

Feuerwehreinsatz am Pöstlingberg

(Foto: cdruck)

Große "Herbstübung Nord" der Linzer Feuerwehren am 29. Oktober gemeinsam mit Polizei und Samariterbund

Bei der großen Herbstübung im Norden von Linz forderte am Samstagnachmittag ein Brand in einem Bauernhaus und eine unbekannte Anzahl vermisster Kinder die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Pöstlingberg und St. Magdalena. Bei dem Übungsszenario hält sich eine Jugendgruppe in einem Hof am Schablederweg am Pöstlingberg auf. Einige Kinder zündeln, ein Feuer bricht aus, gerät außer Kontrolle und die jungen Leute verstecken sich im Objekt. Die Feuerwehren beginnen sofort mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung. Sie legen eine 400 Meter lange Schlauchleitung, um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben.

Plötzlich ändert sich die Lage: Eine abgestellte landwirtschaftliche Maschine kippt um und begräbt zwei weitere Kinder, die sich hier versteckt haben. Mit der technischen Ausrüstung gelingt es, beide zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben.

Der Linzer Hausberg ist mit den steilen und teils schmalen Anfahrtswegen und der schwierigen Löschwasserversorgung eine große Herausforderung für die Feuerwehren.

„Die gemeinsamen Übungen garantieren die optimale Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren mit der Berufsfeuerwehr vor Ort. Im Anschluss an die Übung werden bei einer Nachbesprechung mögliche Optimierungspunkte erörtert und umgesetzt. Die Einsatzkräfte bilden ein gut eingespieltes Team mit einer effektiven Aufgabenverteilung“, zeigt sich Feuerwehr- und Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.