13.10.2014, 20:42 Uhr

Zukünftiger Intendant des Landestheaters steht fest

LINZ (jog). Der Deutsche Hermann Schneider ist zum neuen Intendanten des Landestheaters in Linz gewählt worden. Ab der Spielzeit 2016/17 wird er für die künstlerische Ausrichtung des Hauses verwantwortlich sein und in die Fußstapfen von Rainer Mennicken (64) treten. Das wurde in der Aufsichtsratssitzung der Theater- und Orchesterholding einstimmig beschlossen. Schneider ist derzeit Intendant des Mainfranken Theaters Würzburg. 1990 debütierte der 52-jährige als Opernregisseur im Stadttheater Achen. Seither hat er über 50 Inszenierungen im Musiktheater und Schauspiel an zahlreichen deutschen Häusern sowie in Wien, Frankreich und London erarbeitet. "Ich weiß, es ist eine große Aufgabe, die auf mich wartet", sagt der designierte Intendant.

Keine großen Veränderungen
"Wir gehen von einem gemeinsamen Ort weg, auf den ich mich sehr freue. Dennoch möchte ich neue Wege gehen und entdecken." Eine "große Zerschlagung" des Personals oder der Programmausrichtung werde es demnach nicht geben. Ob oder welche Spartenleiter er auswechseln werde, ließ Schneider offen. Mögliche personelle Änderungen könnten mit Beginn der Saison 2016/17 erfolgen. Die Verträge der Spartenchefs sind nämlich an den jeweiligen Intendanten gekoppelt. Neben Kinder- und Jugendtheater bzw. der Theaterpädagogik möchte der designierte Intendant Schwerpunkte in der Vernetzung mit anderen Linzer Institutionen aus Kunst und Kultur aber auch Wisschenschaft und Forschung setzen. Auch programmatisch möchte er Akzente setzen und selber Regie führen, um Personal und Haus besser kennenzulernen: "Ich werde mich stark machen für zeitgenössische Musik und Oper."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.