Lungau wählt
Die jüngsten Top-Zehn listen die Freiheitlichen

Jürgen Kloiber ist Lungaus jüngster Top-Zehn-Listenbewerber.
3Bilder
  • Jürgen Kloiber ist Lungaus jüngster Top-Zehn-Listenbewerber.
  • Foto: Kloiber
  • hochgeladen von Beate Meixner

19 Jahrgänge 1989 und jünger schickt die FPÖ ins Gemeindevertreterrennen; die ÖVP 16; die SPÖ zehn. Die Liste Thomatal zwei.

LUNGAU. Die Lungauer Freiheitlichen (FPÖ) sind die jüngste Partei des Lungaus, wenn es um die Besetzung ihrer Top-Zehn-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Gemeindevertreterwahl am 10. März geht. 19 FPÖ-Leute mit Jahrgang 1989 oder jünger – verteilt auf sämtliche Lungauer Gemeinden, wo die Freiheitlichen antreten – stehen auf einem Listenplatz eins bis inklusive zehn. Dahinter, wenn es um die Jung-KandidatInnen geht, ist die ÖVP, deren Ortsparteien 16 ihrer jungen wahlwerbenden SympathisantInnen auf einem der ersten zehn Plätze listen. Die SPÖ schickt in den Gemeinden, in denen sie antritt, in Summe zehn Jahrgänge 1989 und jünger auf den Top-Zehn-Plätzen ins Rennen um ein Gemeindevertretungsmandat.

Sonderfall Thomatal

In Thomatal, wo mit "Gemeinsam für Thomatal" (kurz: GfT) nur eine Liste zur Wahl steht, sind zwei 1989 oder später Geborene auf den ersten zehn Plätzen. Anzumerken ist, dass es in Thomatal 14 Listenplätze gibt, und von diesen sind die letzten vier allesamt mit JungpolitikerInnen belegt.

Die Jüngsten der Top-Zehn

Der jüngste Bewerber auf den Top-Zehn-Listenplätzen einer wahlwerbenden Ortsparteigruppe kommt übrigens aus Zederhaus: Jürgen Kloiber, der in der Gemeinde für die FPÖ auf Listenplatz zwei kandidiert.
Der Anteil der Jahrgänge 1989 und jünger in allen Ortsparteien des Lungau summiert, entspricht rund 13,7 Prozent.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen