25.10.2016, 07:30 Uhr

17.325 Stunden im Dienste der Kirchenmusik in Lessach

Chorleiter Karl Macheiner, Christoph Fanninger, Maria Kröll, Marlene Kröll, Margit Pertl und Pfarrgemeinderats-Obfrau Roswitha Laßhofer. (Foto: Macheiner)

In Geld aufgewogen würde der Einsatz von drei langjährigen Sängerinnen des Kirchenchors Lessach 260.000 Euro betragen.

LESSACH. Anlässlich des jährlichen „Schafaufbratl’ns“ des Kirchenchores Lessach wurden verdiente Sängerinnen und Sänger geehrt: Seit nunmehr 35 Jahren sind Maria Kröll, Marlene Kröll und Margit Pertl im Dienst für die Kirchenmusik tätig. Den drei Damen wurde mit einem Blumengesteck gedankt. Die "Johann Michael Haydn-Medaille" in Silber für 25 Jahre Dienst in der Kirchenmusik erhielt der Bassist Christoph Fanninger.

Ein kleines Zahlenspiel:

"Mit ihren 35 Jahren haben die drei charmanten Damen bei zirka 70 Einsätzen und zirka 40 Proben pro Jahr mit einer Dauer von ungefähr jeweils 1,5 Stunden eine 'Einsatzdauer' für die Allgemeinheit von über 17.300 Stunden absolviert", rechnet Chorleiter Karl Macheiner vor und führt aus: "Könnte man einen Stundenlohn von 15 Euro verrechnen, so würde das Konto um satte 259.875 Euro aufgestockt werden."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.