26.06.2017, 15:00 Uhr

Auch Walt Disney interessierte sich für den Prebersee

Durch die Dichte des Preberseewassers prallt das Projektil von der Wasseroberfläche auf die Scheibe am Festland ab. Die Enten flüchten vorher natürlich.

Preberscheibenschießen: Projektil prall vom Wasser auf die Scheibe ab

TAMSWEG. Gut acht Kilometer von Tamsweg entfernt, liegt am Fuße des 2.740 Meter hohen Prebers der Prebersee. Dieser sagenumwobene Moorsee birgt viele Geheimnisse in sich – unter anderem die Zusammensetzung seiner Wasseroberfläche, welche das Preberschießen erst möglich macht – so beschreibt es die Ferienregion Salzburger Lungau in einem aktuellen Schriftwerk. Das Besondere ist nämlich, dass bei diesem Scheibenschießen, das es übrigens im wenige Kilometer weiter enfernten Schattensee im steirichen Krakautal ebenfalls gibt, nicht direkt auf die Scheibe gezielt wird, sondern auf ihr Spiegelbild im Wasser. Durch die Dichte des Seewassers prallt die Kugel von der Wasseroberfläche ab und trifft (je nach Zielsicherheit des Schützen) dann die am Festland aufgestellte Scheibe.

Kein Prebersee in Florida

Im Jahr 1957 habe sich laut der Ferienregion Salzburger Lungau sogar Walt Disney für das mysteriöse Preberschießen interessiert und den See in Florida für "Disney World" nachbauen wollen – "dies jedoch vergebens, denn keiner kann den Prebersee im Salzburger Lungau nachmachen, mit Ausnahme der Natur selbst", heißt es von Seiten der Ferienregion Lungau.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.