Teilnehmerbeschränkungen, Verschiebungen, Absagen
Coronavirus wirkt sich auch auf den Bezirk Mattersburg aus

"Dinner & Show" auf der Burg Forchtenstein findet statt
5Bilder
  • "Dinner & Show" auf der Burg Forchtenstein findet statt
  • Foto: Christian Spuller
  • hochgeladen von Christian SPULLER

Die Vorgaben der Bundesregierung sind eindeutig:
1. Unis in ganz Österreich ab Montag geschlossen
2. Schüler ab der 9. Schulstufe ab Montag vom Unterricht freigestellt
3. Kinder unter 14 Jahren ab Mittwoch, dem 18. März Betreuung statt klassischer Unterricht
4. Veranstaltungen im Freien  ab 500 Personen abgesagt
5. Indoor-Veranstaltungen ab 100 Personen abgesagt
6. Unternehmen angehalten Teleworking zu ermöglichen
7. Einreiseverbot für Personen aus Italien
8. Bundeskanzler Kurz fordert Bevölkerung auf: "Meiden Sie soziale Kontakte"

BEZIRK MATTERSBURG. Der Coronavirus wirkt sich auch im Bezirk Mattersburg spürbar aus. Zahlreiche Veranstaltungen müssen aufgrund des behördlich angeordneten Veranstaltungsverbots zu Eindämmung der neuartigen Erkrankung COVID-19 abgesagt oder verschoben werden.

Jazz Pub mit kreativer Lösung

Einige Veranstalter im Bezirk Mattersburg haben eine kreative Lösung gefunden, um trotz der Einschränkungen für die Gäste da sein zu können. Das Jazz Pub Wiesen öffnet im März seine Pforten exklusiv für 90 Besucher. "Liebe Jazz Pub Freunde, natürlich treffen die neuesten Maßnahmen auch unser Lokal. Deshalb werden wir exklusiv für 90 Besucher unsere Tore öffnen. Kommt bitte früher als gewohnt, wir haben ab 20 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf euch!", heißt es auf der Homepage des Wiesener Kultlokals.

"Dinner & Show" findet statt

Auch die Burg Forchtenstein reagiert auf die Vorlage von 100 Personen für Indoor-Veranstaltungen mit einer Beschränkung für 90 Personen. "Dinner & Show - Eine spiritistische Séance" am 21. März kann somit trotzdem stattfinden. Ob und wie der beliebte Ostermarkt auf der Burg Forchtenstein dieses Jahr durchgeführt wird hängt von der weiteren Entwicklung mit dem Coronavirus und den damit verbundenen Auflagen ab. "Es finden regelmäßig Krisensitzungen wegen des aktuellen Standes mit dem Virus statt. Aktuell sollen Veranstaltungen wie der Ostermarkt planmäßig stattfinden und wir hoffen, dass das so bleibt", heißt es von Seiten der Burg Forchtenstein. 

Kinderveranstaltungen und Babygruppe abgesagt

Im Eltern-Kind-Zentrum am Tauscherbach in Schattendorf reagiert man auf die aktuelle Coronavirus-Situation ebenfalls. "Wir haben für diese und nächste Woche alle Kinderveranstaltungen und auch die Babygruppe abgesagt. Auch wenn wir hier die vorgeschriebenen 100 Personen nicht überschreiten würden haben wir uns zum Schutz unserer Besucher schweren Herzens dazu entschieden. Was mit den nachfolgenden geplanten Veranstaltungen, wie dem Osterhasen backen am 26. März geschieht wird sich noch entscheiden und hängt von der Entwicklung der Situation ab", so Silvia Moser vom Eltern-Kind-Zentrum.

Das Ostereier bemalen im Eltern-Kind-Zentrum in Schattendorf fällt leider aus
  • Das Ostereier bemalen im Eltern-Kind-Zentrum in Schattendorf fällt leider aus
  • Foto: skitterphoto
  • hochgeladen von Johanna Holzmüller

Benefizkonzert verschoben

Das Benefizkonzert das der Kulturverein Mattersburger Kiwis auf der Burg Forchtenstein für den 28. März geplant hat wird verschoben. "Wir waren jetzt schon im Finale. Nur noch Aufbau und Abbau waren zu planen, alles andere war fertig. Aber die Sicherheit unserer Gäste geht vor deshalb verschieben wir unser Benefizkonzert für die Krebsforschung auf September. Der Ersatztermin wird voraussichtlich der 26. September werden", erklärt Roman Koller von den Mattersburger Kiwis und führt weiter aus "Da schon viele Sponsoren, die hoffentlich alle mit dabei bleiben, bereits Geld für das Benefizkonzert überwiesen haben wollen wir schon jetzt einen Teil davon spenden."

Bewegung an der frischen Luft

Aber nicht alle Veranstaltungen mussten verschoben, beschränkt oder abgesagt werden. Der Frühlingsspaziergang "Die Wilden vor unserer Haustüre" mit Andrea Rittnauer kann und wird stattfinden. "Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig ruhig zu bleiben. Das schlimme ist für mich die Panikmache. Deshalb sage ich meinen Frühlingsspaziergang auch nicht ab. Wir treffen uns planmäßig am 21. März um 10 Uhr am Parkplatz des Sportplatzes in Forchtenstein und dann wird an der frischen Luft etwas über unsere tollen Kräuter gelernt", so Andrea Rittnauer vom s'gsunde Eck in Mattersburg. Auch ihre weiteren Kurse – wie Brotbacken, Bärlauch sammeln und einige Vorträge – werden planmäßig fortgeführt.

Theatergruppe Antau

Die Stimmung bei der Theatergruppe Antau ist dank der aktuellen Situation mit dem Coronavirus ebenfalls mehr als getrübt. "Wir setzen uns am Freitag zusammen und besprechen ob wir unsere Aufführung irgendwie machen können oder absagen müssen. All die Arbeit und Liebe die wir in dieses Projekt gesteckt haben könnte vergebens gewesen sein", so Alexander Ochs betrübt.

Die Theatergruppe Antau bangt um ihr Theaterdebüt
  • Die Theatergruppe Antau bangt um ihr Theaterdebüt
  • Foto: Theatergruppe Antau
  • hochgeladen von Doris Pichlbauer

"Der Dorfwirt hat das letzte Wort"

Für jene die sich bereits auf das Kabarett "Es lebe der Dorfwirt" von Ernst Istvanits am Samstag, den 14. März in Antau gefreut hat gibt es gute Nachrichten: die Veranstaltung wird wohl stattfinden. "Das letzte Wort hat natürlich immer der Dorfwirt zu sagen und zu entscheiden. Diese Woche ist Antau als Veranstaltungsort vorgesehen und mit dem Wirten vom Gasthaus Schlögl spreche ich am Samstag Vormittag darüber ob ich auftreten kann", erklärt Kabarettist Ernst Istvanits. "Zum Glück bin ich gesund und habe vor meine Kabarett-Vorstellungen wie geplant durchzuführen. Die staatliche Auflage von 100 Personen wurden an keiner einzigen Vorstellung von mir erreicht, somit kann ich alle vorsichtigen Menschen und auch den Dorfwirten beruhigen. Jeder gesunde Mensch darf an diesem Kabarett-Abend teilnehmen, so dass ich überhaupt dankbar bin, wenn eine handvoll Bürger der jeweiligen Orte meine Kulturaktion gegen das Wirtesterben auf dem Lande unterstützen", so Istvanits.

Ernst Istvanits Kabarett-Vorstellungen sollen wie geplant durchgeführt werden
  • Ernst Istvanits Kabarett-Vorstellungen sollen wie geplant durchgeführt werden
  • Foto: www.e-i-naive-malerei.com
  • hochgeladen von Michael Strini

Franz Liszt Ausstellung kommt nach Schattendorf

Die geplante Ausstellung "Franz Liszt im Burgenland" in der Schuh-Mühle in Schattendorf soll, nach derzeitigem Stand, ihre Pforten planmäßig am 25. März für die Besucher öffnen. "Die Ausstellung findet statt und wir freuen uns bereits darauf", so Schattendorfs Bürgermeister Hans Lotter der gemeinsam mit Dr. Martin Czernin und dem Intendant des Liszt-Festivals in Raiding, Eduard Kutrowatz die Eröffnung um 19 Uhr übernehmen wird.

Coronavirus trifft auch Naturpark Rosalia-Kogelberg

Der für Ende März geplante Ostergenussmarkt für Gross und Klein im Naturpark Rosalia-Kogelberg ist von den Veranstaltern ebenfalls abgesagt worden. "Nachdem jetzt auch die Kindergärten schließen werden und wir für den Markt eine musikalische Einstimmung mit den Kindern des Naturpark Kindergartens geplant hatten, haben wir uns dazu entschlossen den Markt leider ausfallen zu lassen", so Naturpark Rosalia-Kogelberg Geschäftsführerin Marlene Hrabanek-Bunyaj. "Kleinere Führungen durch den Park finden aber weiterhin statt", erklärt sie.

Lesung und Vortrag in Mattersburg gecancelt

Auch die Lesung mit Susanne Gregor im Literaturhaus Mattersburg (12.03.) wurde nach Absprache mit der Autorin wegen der aktuellen Situation mit dem Coronavirus abgesagt. Der Vortrag von Dr. Hannes Graf "Gesunde Stadt: Was heißt hier gesundes Essen?" (12.03.) der im Florianihof in Mattersburg stattfinden hätte sollen fällt aus.

Autor:

Doris Pichlbauer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen