14.06.2018, 13:29 Uhr

Ganz entspannt beim Zahnarzt

Haben Verständnis für die Ängste ihrer Patienten: Sehdi Sarmini und Ursula Lirk von der Smile Clinic in Salzburg. (Foto: Mini Med)

Mini Med extra: Angstfrei durch Hypnose und andere Therapieformen

SALZBURG (mak). Zahnbehandlungsangst stellt ein weit verbreitetes Phänomen dar. Zwei Drittel der Bevölkerung gehen mit einer gewissen Angst zum Zahnarzt, fünf bis zehn Prozent leiden unter einer Zahnbehandlungsphobie. Die Ursachen sind vielfältig. So kann etwa ein traumatisches Erlebnis den Zahnarztbesuch zum Horrortrip werden lassen. Angstsymptome wie Herzklopfen, beschleunigter Puls, Schweißausbrüche, Beklemmungen und Atemnot sind unerwünschte Begleiter.

Ängste überwinden
Ursula Lirk, Klinische und Gesundheitspsychologin, und Sehdi Sarmini, Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, von der Smile Clinic in Salzburg informierten die Zuhörer im Rahmen eines Mini Med extra-Vortrages über Möglichkeiten, diese Ängste anzugehen. Zahnärztliche Hypnose, Hypno- und Traumatherapie bieten effektive Möglichkeiten, Ängste und Phobien zu reduzieren beziehungsweise zu überwinden. Durch schrittweises Vorgehen wird der Patient in seinem individuellen Tempo an die Zahnbehandlung herangeführt. Wesentlich ist auch ein wertschätzender Umgang mit dem Patienten. Fast alle Menschen mit Zahnbehandlungsangst können eine lange Leidensgeschichte erzählen. Darum ist es laut den Referenten wichtig, sich Zeit für die Anliegen und Ängste des Patienten zu nehmen – respektvoll und ohne ein Urteil über den Menschen zu fällen.


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf minimed.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.