24.10.2016, 08:39 Uhr

50 Jahre Kindergarten Rohrbach

Rohrbach bei Mattersburg: Kindergarten |

(Rohrbach/21. Oktober 2016) – Heute Freitag lud der Kindergarten Rohrbach zum Festakt anlässlich seines 50-jährigen Bestehens. 92 Kinder werden dort derzeit betreut – bis Ende des Jahres soll der Kindergarten mit 100 Kindern ausgelastet sein. Landtagspräsident Christian Illedits gratulierte zum Jubiläum: „Kindergärten sind Bildungsgärten. Mit dem Gratiskindergarten sichern wir einen fairen Zugang zu Bildung als Grundstein der späteren Berufs-Qualifikation!“


Nicht nur auf dem Schulsektor besetzt Mattersburg eine Vorreiterrolle, auch im Bereich der Kinderbetreuung gilt der Bezirk als Modellregion. „145 Pädagoginnen und Pädagogen betreuen hier 1.445 Kinder in insgesamt 33 Einrichtungen. Wenn man bedenkt, dass der Bezirk 19 Gemeinden umfasst, ist das beachtlich,“ so Landtagspräsident Christian Illedits, der den Festakt gemeinsam mit Bürgermeister Alfred Reismüller und Kindergartenleiterin Ulrike Schmidt eröffnete.

Mit 100 Prozent kann das Burgenland die höchste Kinderbetreuungsrate bei den Drei- bis Fünf-jährigen vorweisen, bei der Betreuung jüngerer Kinder belegt das Land mit mehr als 30 Prozent im Bundesvergleich den zweiten Platz.
Im Bezirk umfasst das Betreuungsangebot neben Kinderkrippen, Kindergärten und einem Hort auch gemeindeübergreifende Angebote. Da ein breites Angebot unabdingbar für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei, dürfe es keine finanzielle Belastung für die Elternteile bedeuten, stellt Illedits klar.

Im Rahmen einer der größten Offensiven der letzten Jahrzehnte investiert das Land Burgenland bis 2020 daher rund 143 Millionen Euro in Bildungseinrichtungen. „Profitieren sollen hiervon alle,“ so Illedits: „von unseren Kindergärten bis zur Fachhochschule!“ Auch der Kindergarten Rohrbach wurde unlängst saniert – insbesondere die neue Kletterwand im Garten sorgt für strahlende Kinderaugen und Spaß an der Bewegung.
Über vier Millionen Euro Familienfördergelder wurden im Bezirk seit 2009 bereits ausbezahlt – großteils für den Gratiskindergarten und die Krippenförderung. Mit dem Gratiskindergarten können Familien pro Kind bis zu 500 Euro jährlich einsparen, bei der Kinderkrippe bis zu 1000 Euro im Jahr. Zählt man das Schulstartgeld dazu, wurden die burgenländischen Eltern seit 2009 mit mehr als 25 Millionen Euro entlastet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.