17.10.2017, 10:30 Uhr

Mattersburg erstrahlt in neuem Licht

Lampen-Umstellung abgeschlossen: Bgm. Ingrid Salamon geht den Weg des Umweltschutzes konsequent weiter. (Foto: Stadtgemeinde)

Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen abgeschlossen

MATTERSBURG. Die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Mattersburg auf umweltschonende LED-Lampen ist abgeschlossen. Damit wird der Co2-Ausstoß der Stadt um ca. 112 Jahrestonnen verringert.
Insgesamt wurden 1.549 Lichtpunkte im Stadtgebiet auf LED-Lampen ausgetauscht.

Vorreiter im Umweltschutz

Die Stadtgemeinde Mattersburg ist ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz – und sowohl Klimabündnis- als auch Bodenbündnisgemeinde. Außerdem war sie eine der ersten burgenländischen Gemeinden, die kein Glyphosat am Bauhof verwendete.

Maßnahmen gesetzt

Seit langem werden die Nutzung erneuerbarer Energieformen in der Stadt gezielt gefördert und Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauches gesetzt. Weitere Beispiele: 2015 wurden vier gemeindeeigene Gebäude mit umweltfreundlichen Photovoltaikanlagen ausgestattet, im Sommer 2017 bekam jeder Haushalt der Stadt eine Baumwolltragtasche.

„Klares Bekenntnis“

„Die Stadtgemeinde geht mit gutem Beispiel voran und schafft Verständnis für ein Umdenken“, ist Bürgermeisterin Ingrid Salamon überzeugt. Das Konzept ist ein klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und zum aktiven Klimaschutz.

Zukunft absichern

„Wir werden den engagierten Weg des Klimaschutzes konsequent weiter verfolgen. Investition in die Umwelt wirken nachhaltig und sind Investitionen in die Zukunft unserer Kinder und künftiger Generationen“, meint die Bürgermeisterin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.