16.09.2016, 13:12 Uhr

Regionaler Genuss hautnah erlebt

Konditor Michael Harrer verwöhnt seine Gäste das ganze Jahr über mit süßen Köstlichkeiten aus der eigenen Backstube.

Acht Betriebe aus dem Bezirk beteiligten sich unter dem Motto „Regional schmeckt genial“ an den Aktionstagen.

BEZIRK. Von 12. bis 17. September luden 56 burgenländische Betriebe unter dem Motto „Regional schmeckt genial“ ein. Ziel der Aktion war es, auf die vielfältige Produktpalette des heimischen Lebensmittelgewerbes aufmerksam zu machen. Mit interessanten Angeboten wurden auch die Kunden der acht Betriebe aus dem Bezirk angesprochen.

Betriebe luden ein

Neben den Bäckereien Murnberger (Pöttsching) und Schütz (Rohrbach), den Fleischereien Schuh (Schattendorf) und Wallner (Pöttsching), sowie den Konditoreien Emmelschuh (Schattendorf) und Marban (Neudörfl) beteiligten sich auch der Loipersbacher Fleischermeister Otmar Tschürtz und der Mattersburger Konditor Michael Harrer an der „Genusswoche“. Beide erzählten über ihre Beweggründe mitzumachen und ließen hinter den Ladentisch blicken.

„Verarbeiten alles selbst“

Otmar Tschürtz, der zum wiederholten Mal an der Genusswoche teilnimmt, möchte seinen Kunden die Regionalität näherbringen. Dazu lädt er zur Verkostung seiner hauseigenen Spezialitäten ein. „90 Prozent der von mir angebotenen Ware stammt aus burgenländischer Erzeugung, die zur Gänze von uns verarbeitet wird“, erklärt „der Tschürtz“, der mit seinem Loipersbacher Hammerfleisch, dem Rohschinken und der Schubwurst weit über die Landesgrenzen bekannt ist.

Wichtig für die Gemeinden

Für Tschürtz spielt die Regionalität eine große Rolle: „Der Kauf regionaler Produkte gewährleistet den Erhalt der heimischen Landwirtschaft, sichert die Nahversorgung und Arbeitsplätze vor Ort und ermöglicht, dass ich meinen Lebensunterhalt im Dorf sicherstellen kann.“

Süßes aus der Region

„Wir sind von Beginn an mit dabei und bieten unsere Kunden immer wieder neue Kreationen, heuer die Eierlikörschnitte und den Kürbiskernplunder. Wir achten bei all unseren Mehlspeisen darauf, dass der Großteil der benötigten Rohstoffe aus der unmittelbaren Region kommt“, so Konditormeister Michael Harrer, dem die Regionalität sehr wichtig ist und schon auf den bevorstehenden Herbst hinweist: „Ab Oktober stehen wieder süße Köstlichkeiten aus heimischen Maroni, wie Schnitten, Herzen, Strudel und Torten in der Vitrine:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.