03.09.2014, 11:13 Uhr

Arbeit dank Sozialprojekten

Neues Bügleservice: AMS GF Sengstbratl und AMS GL Plattner überzeugten sich vom neuen Angebot der Heinzelfrauen.

„Heinzelfrauen“ und „Mein Laden“ unterstützen Arbeitlsose beim Wiedereinstieg ins Berufsleben.

MATTERSBURG. Die Zahl der Arbeitslosen ist im August weiter gestiegen: in Österreich um elf Prozent auf 292.321. Im Burgenland war der Anstieg der Arbeitslosigkeit mit 5,7 Prozent am geringsten. Regional betrachtet stieg die Arbeitslosigekeit in absoluten Zahlen stark im Bezirk Mattersburg mit einem Plus von 136 Arbeitslosen.

Engagierte Sozialprojekte

Um Langzeitarbeitslosen, älteren beschäftigungslosen Personen und Berufswiedereinsteigern den Schritt zurück ins Arbeitsleben zu erleichtern, wurden in Mattersburg bereits vor Jahren zwei Sozialprojekte ins Leben gerufen.
In Kooperation mit dem Arbeitsmarkservice werden bei den „Heinzelfrauen“ und im „Mein Laden“ arbeitslose Menschen wieder fit für den Berufsalltag gemacht.
Kürzlich konnte sich die Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland, Mag. Helene Sengstbratl, von der Arbeit der beiden Projekte vor Ort überzeugen.

Sozialpädagogisch betreut

Bei den „Heinzelfrauen“ erfolgt eine intensive Ausbildung zur Reinigungsfachkraft. Berufsorientierung, Bewerbungstraining und Vorstellungsgespräche stehen ebenso auf dem Stundenplan. „Die Frauen werden im Projekt sozialpädagogisch betreut und geschult“, so GF Wilma Fischer. Seit 1997 wurden rund 500 Frauen beschäftigt. Davon konnten rund zwei Drittel auf einen Arbeitsplatz vermittelt werden. Derzeit sind 16 Arbeitnehmerinnen beschäftigt, die mittlerweile rund 160 zufriedene Stammkunden betreuen.

Zwei Drittel vermittelt

Seit 2009 bietet der Second-Hand-Laden „Mein Laden“ befristete Arbeitsplätze für Arbeitslose. Sechs Frauen und vier Männer sollen durch das Projekt bessere Möglichkeit haben, wieder in eine dauerhafte Beschäftigung einzusteigen.
„Die Strukturen und die echte Arbeit in Projekten motiviert die Transitarbeitskräfte. Sie werden durch eine Qutplacerin bei der aktiven Stellensuche begleitet und unterstützt. Das Projekt konnte im letzten halben Jahr zwei Drittel der im Projekt eingestiegenen Personen vermitteln. Wir sind das einzige Projekt im Bezirk in dem auch Männer die Chance bekommen in einem Wiedereingliederungs-Projekt zu arbeiten. “, zeigt sich GF Vera Vlassits stolz.

Vorzeigeprojekte

„Die Heinzelfrauen und auch Mein Laden haben sich durch Kompetenz und Engagement zu Vorzeigeprojekten gemausert. Speziell die Quote der Menschen, die ins Berufsleben vermittelt werden konnte ist beeindrucken“, so Mag. Helene Sengstbratl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.