Startschuss für den Wildgarten

Sie pflanzen den Wildgarten: Hans-Peter Weiss, Gabriele Votava und Wildgarten-Geschäftsführer Alois Aigner.
  • Sie pflanzen den Wildgarten: Hans-Peter Weiss, Gabriele Votava und Wildgarten-Geschäftsführer Alois Aigner.
  • Foto: Mikes
  • hochgeladen von Karl Pufler

MEIDLING. (cb). Die Wildgarten-Planer sind optimistische Leute. Beim Spatenstich auf dem Baugelände am Südwestfriedhof wurden gleich drei neue Bäume gepflanzt. Bis 2022 sollen auf dem 11 Hektar großen Grundstück zwischen Emil-Behring-Weg und Franz-Egermaier-Weg insgesamt 1.100 Wohnungen errichtet werden.

Bis dahin ist noch ein langer Weg. "Mit dem heutigen Spatenstich fällt der Startschuss für das erste von insgesamt 16 Teilprojekten", so ARE-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss. Austrian Real Estate (ARE) ist einer der größten Immobilieneigentümer Österreichs und für die Projektrealisierung des Wildgartens verantwortlich.

Beispiel für Bürgerbeteiligung

Auch Meidlings Bezirksvorsteherin Gabriele Votava (SPÖ) pflanzte beim Spatenstich einen Baum. Sie freut sich riesig über das Projekt. "Der Wildgarten wird eine der schönsten Ecken Wiens", sagte sie. "Er ist kreativ, vielfältig und passt damit wunderbar nach Wien Meidling." Sie hält den Wildgarten auch für "ein Beispiel gelebter Bürgerbeteiligung".

Es wird nicht nur neu gebaut, sondern auch renoviert. "Jetzt geht es auch mit der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles im Westen des Areals los", sagt Weiss.

Bis Anfang 2019 entstehen auf dem ersten Baufeld neben vier frei finanzierten Wohnungen ein Nachbarschaftszentrum, ein Kindergarten mit fünf Gruppen, eine Werkstätte und ein Atelier.

Ausblick auf 2018

Schon bald bekommt die erste Baustelle Gesellschaft. Im Osten des Projektgebietes wird die Sozialbau AG 230 geförderte Mietwohnungen und einen Kindergarten errichten lassen.
Im Sommer 2018 startet der Bau für 200 frei finanzierte Mietwohnungen und einen Supermarkt im Nordwesten des Grundstücks.

Auch innovative Bauweisen sind Teil des Wildgartens. Im Süden des Geländes soll ein in Holzbauweise errichtetes Wohnhausprojekt entstehen. Gespannt sein darf man auch auf die vier Baugruppen mit den klingenden Namen "WilldaWohnen", "Rose Garden", "Querbeet" und "Mi(e)tgestalten".

Teil des Gesamtensembles sollen auch 100 neue Gemeindewohnungen sein. 2.300 Menschen sollen nach Fertigstellung im Wildgarten einziehen. Für Rückzugsräume werden Gemeinschaftsgärten, Blumenwiesen und Wildhecken sorgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen