Kindertheater in Meidling
Von Riesen und Rätseln

Anna "Heuschreck" Hnilicka mit ihrem aktuellen Buch. Für ihr neues Werk hat sie ein Crowdfunding gestartet.
2Bilder
  • Anna "Heuschreck" Hnilicka mit ihrem aktuellen Buch. Für ihr neues Werk hat sie ein Crowdfunding gestartet.
  • Foto: Karl Pufler
  • hochgeladen von Karl Pufler

Seit 30 Jahren unterhält Anna Hnilicka Kinder mit dem "Theater Heuschreck".

Vor mehr als drei Jahrzehnten brach Anna Hnilicka nach Wien auf, um etwas zu erleben. Die Regie-Studentin wollte die Theater in der großen Stadt kennenlernen und hatte viele Pläne. Ihr neues Zuhause wurde Meidling, wo sie am Wienerberg wohnt. Die Theaterpläne, die sie hatte, musste sie kurzfristig unterbrechen: Ihr Sohn Cosimo wurde geboren. Er war der Anstoß für eine Planänderung: Hnilicka verlegte sich auf das Kindertheater, wo sie beim mobilen Theater "Moki" Fuß fasste. Nach einiger Zeit fasste sie sich ein Herz und gründete mit dem "Theater Heuschreck" eine eigene "Bühne".  "Ich wollte meine eigenen Vorstellungen umsetzen", so Hnilicka. Als erstes Stück brachte sie "Der selbstsüchtige Riese" von Oscar Wilde auf die Bretter, die nicht nur für Kinder die Welt bedeuten.

Theater Heuschreck

"Das war vor 30 Jahren", erinnert sich die Meidlingerin. "Damals gab es noch kein solches Kindertheater in Wien." Der Erfolg von ihrem ersten Stück führte zu weiteren Aufführungen. Mit ihrer Truppe brachte sie Kinderbücher von Christine Nöstlinger und Mira Lobe auf die Bühne.
Mit der Zeit entwickelte sie ihren eigenen Stil und entwarf mit ihren Kollegen eigene Stücke für Kinder. Und die entwickelten sich zu einem Erfolg: 100 bis 120 Aufführungen pro Jahr spielte das Theater Heuschreck vor der Coronakrise.

"Immer öfter kamen Eltern und Kinder, die mich fragten, wo man das Buch zu dem Stück, das wir gerade gespielt haben, bekommen könne", erzählt Hnilicka. Also setzte sie sich hin und schrieb zum Theaterstück ein Buch. "Am liebsten schreibe ich am Wienerberg", sagt sie. In die Bücher arbeitet sie aber weitere Geheimnisse und Rätsel ein, die auf der Bühne nicht zu finden waren. Ihr neuestes Werk heißt "Sophie und das Drei-Federn-Rätsel", in dem die junge Protagonistin ein Traum-Zeitland rettet.

Crowdfunding

Aufgrund der Coronakrise kann das Theater Heuschreck zurzeit nicht auftreten: "Wie wir die kommenden Monate über die Runden kommen und ob unser Theater fortbestehen kann, ist ungewiss!", meint Hnilicka, die aber optimistisch weiterarbeitet. Derzeit läuft eine Crowdfunding-Kampagne auf "wemakeit".

Anna "Heuschreck" Hnilicka mit ihrem aktuellen Buch. Für ihr neues Werk hat sie ein Crowdfunding gestartet.
Autor:

Karl Pufler aus Favoriten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen